Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 17:33

Libre 2 ungenau

Hallo,
ich nutze nun seit paar Tagen das Libre 2 und muss leider feststellen, dass es im Vergleich zum Libre 1 um einiges ungenauer ist. Ein BZ-wert von 7,5 wird vom Libre 2 als 10,8 gelesen. Ich hatte mich echt auf das neue System gefreut bin nun aber deutlich enttäuscht vorallem weil vorher gesagt wurde das neue wäre nochmal genauer obwohl ich das alte schon sehr genau fand.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder liegt das evtl nur an meinen Sensoren?

PS. Habe jetzt schon einen zweiten Sensor verwendet, der ist aber genau so ungenau wie der erste.

Tommi

Mitglied

Beiträge: 1 614

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: Contour NEXT Link

CGM/FGM: Enlite

Software: Carelink

Danksagungen: 585

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 17:39

Hast Du gleichzeitig mit der Blutzuckermessung gescannt? Wenn der BZ gerade gefallen ist, zeigt das Libre erst nach ca. 20 Min. einen vergleichbaren Wert.
Signatur :ball Wird Zeit, dass der Winter kommt.

lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 17:50

Hast Du gleichzeitig mit der Blutzuckermessung gescannt? Wenn der BZ gerade gefallen ist, zeigt das Libre erst nach ca. 20 Min. einen vergleichbaren Wert.
Ich habe genau so gemessen wie mit dem alten Libre was ich seit über 2 Jahren nutze auch. Als das Libre 2 10,8 und das BZ-Messgerät 7,5 anzeigte war der Wert seit Stunden unverändert.

Tommi

Mitglied

Beiträge: 1 614

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: Contour NEXT Link

CGM/FGM: Enlite

Software: Carelink

Danksagungen: 585

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 17:58

O.K. Theoretisch kann es noch sein, dass Dein BZ Gerät einen falschen Wert anzeigt. Bei mir hat das Libre, wenn es falsch gemessen hat (meißt an den ersten 1-2 Tagen) eher einen zu niedrigen Wert angezeigt.

Sonst kann ich nur sagen, Kontakt mit der Hotline aufzunehmen. Ob die dann Abhilfe schaffen, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Signatur :ball Wird Zeit, dass der Winter kommt.

Werbung

unregistriert

Werbung


lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 18:49

O.K. Theoretisch kann es noch sein, dass Dein BZ Gerät einen falschen Wert anzeigt. Bei mir hat das Libre, wenn es falsch gemessen hat (meißt an den ersten 1-2 Tagen) eher einen zu niedrigen Wert angezeigt.

Sonst kann ich nur sagen, Kontakt mit der Hotline aufzunehmen. Ob die dann Abhilfe schaffen, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Ich werde mal anrufen und und mein Problem melden. Ich würde dann auch wieder die alten Sensoren nehmen bis die das im Griff haben. Es ist echt schade und hat mir Weihnachten ziemlich versaut. Das Libre 1 hatte vor zwei Jahren auch so seine Probleme und ich hatte etliche Sensoren die nicht richtig funktionierten. Das hatte abbott dann aber irgendwann in den Griff bekommen und die letzten Sensoren funktionierten bei mir ab der ersten Stunde.

karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 406

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana RS

BZ-Messgerät: Contour Next One

CGM/FGM: Dexcom G6

Software: Nightscout, AAPS, xdirp+

Danksagungen: 663

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 20:57

Ich würde dann auch wieder die alten Sensoren nehmen bis die das im Griff haben. Es ist echt schade und hat mir Weihnachten ziemlich versaut. Das Libre 1 hatte vor zwei Jahren auch so seine Probleme und ich hatte etliche Sensoren die nicht richtig funktionierten. Das hatte abbott dann aber irgendwann in den Griff bekommen und die letzten Sensoren funktionierten bei mir ab der ersten Stunde.


Was hat dir da Weihnachten versaut? Ich hatte jahrelang nicht einmal Teststreifen zum Messen und hatte auch sehr schöne Weihnachten. Ich kann darum deinen Kommentear momentan überhaupt nicht nachvollziehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karlinchen

lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 22:17

Was hat dir da Weihnachten versaut? Ich hatte jahrelang nicht einmal Teststreifen zum Messen und hatte auch sehr schöne Weihnachten. Ich kann darum deinen Kommentear momentan überhaupt nicht nachvollziehen.
Was ist an dem Post nicht nachvollziehbar? Ich habe seit 2 Jahren das Libre 1, erst selbst gezahlt und dann von der Kasse bekommen. Jetzt habe ich mit dem Versprechen, dass es noch genauer messen soll die zweite Generation bekommen (im übrigen ungefragt) und musste feststellen das ich mich nicht so auf das neue Gerät verlassen kann was die angezeigten Werte angeht wie auf das alte. Das resultierte darin, das ich mehr mit Blut messen musste als vorher und das genau zu einer Zeit die sowieso schon stressig genug ist (Weihnachtsessen, Autofahrten usw.). Das Problem ist auch nicht das messen mit den normalen Teststreifen, sonder die Unsicherheit wenn das Libre 2 einen viel zu hohen Wert anzeigt man dann aber nachmisst und der Wert eigentlich im Zielbereich liegt.

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 2 146

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 896

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 23:20

Was ist an dem Post nicht nachvollziehbar?

naja, ich denke karlhof lässt dabei seine Gedanken in die Zeiten mit DM wandern, wo man nicht einmal ein Messgerät hatte...........und das Jammern, was ich natürlich verstehen kann, ist damit auf recht hohem Niveau. Ganz einfach! :S fast!!
cd63

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Karlinchen

Pelzlöffel

Mitglied

  • »Pelzlöffel« ist männlich

Beiträge: 831

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 603

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 00:30

Früher gab es auch keine Computer und kein Internet und überhaupt alles war aus Holz, sogar die Steine. Trotzdem nervt es wenn man zB heutzutage mal das WLAN unzuverlässig ist. Oder wenn das Auto kaputt geht, dann ist es auch kein Trost dass man 18 Jahre lang nichtmal einen Führerschein hatte.

7,5 (135mg/dl) zu 10,8 (195mg/dl) finde ich schon eine Abweichung die über "jammern auf hohem Niveau" hinausgeht. Anderseits sind es halt zu wenig (gepostete) Werte als dass man zur Genauigkeit etwas sagen könnte. Dann gibt es ja noch die Effekte dass Blutzucker und Gewebezucker manchmal wirklich auseinander liegen. Bei mehr Bewegung als sonst ist der Gewebezucker eher niedriger als der BZ, bei mehr Essen als sonst eher andersrum. Oder der Sensor war wirklich fehlerhaft, aber beim Libre 1 wurde über "gute" und "schlechte" Sensoren doch jahrelang gerätselt ohne dass es jemals ein Fazit gab. ;)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter, Grimmi Grimbart, K@rline, Lotta2016, Quo

Werbung

unregistriert

Werbung


karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 406

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana RS

BZ-Messgerät: Contour Next One

CGM/FGM: Dexcom G6

Software: Nightscout, AAPS, xdirp+

Danksagungen: 663

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 07:00

Früher gab es auch keine Computer und kein Internet und überhaupt alles war aus Holz, sogar die Steine. Trotzdem nervt es wenn man zB heutzutage mal das WLAN unzuverlässig ist. Oder wenn das Auto kaputt geht, dann ist es auch kein Trost dass man 18 Jahre lang nichtmal einen Führerschein hatte.

7,5 (135mg/dl) zu 10,8 (195mg/dl) finde ich schon eine Abweichung die über "jammern auf hohem Niveau" hinausgeht. Anderseits sind es halt zu wenig (gepostete) Werte als dass man zur Genauigkeit etwas sagen könnte. Dann gibt es ja noch die Effekte dass Blutzucker und Gewebezucker manchmal wirklich auseinander liegen. Bei mehr Bewegung als sonst ist der Gewebezucker eher niedriger als der BZ, bei mehr Essen als sonst eher andersrum. Oder der Sensor war wirklich fehlerhaft, aber beim Libre 1 wurde über "gute" und "schlechte" Sensoren doch jahrelang gerätselt ohne dass es jemals ein Fazit gab. ;)

Der TE hat wörtlich geschrieben dass es ihm das ganze Weihnachten versaut hat, da der Sensor ungenau war und nicht dass er auf hohem Niveau gejammert hat. Darüber kann ich nur lachen. Es gibt anscheinend Leute die keine Teststreifen mehr zu Haus haben? Oder wie soll ich die Jammerei sonst verstehen, wenn man dann halt blutig messen muss wenn der Sensor nicht läuft. Ist doch wirklich kein Problem.
Aber durch so etwas lasse ich mir doch nicht das ganze Weihnachtsfest "versauen". Das meinte ich, was ich nicht nachvollziehen kann.
Übrigens: Lt. ISO-Norm für Blutzuckermessgeräte müssen auch nur 95 Prozent der Werte innerhalb der engeren Toleranzgrenze liegen, die übrigen Werte dürfen sonstwo sein. Und hier wurde nur von EINER Messung geschrieben die abweicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cd63

lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 11:08

Früher gab es auch keine Computer und kein Internet und überhaupt alles war aus Holz, sogar die Steine. Trotzdem nervt es wenn man zB heutzutage mal das WLAN unzuverlässig ist. Oder wenn das Auto kaputt geht, dann ist es auch kein Trost dass man 18 Jahre lang nichtmal einen Führerschein hatte.

7,5 (135mg/dl) zu 10,8 (195mg/dl) finde ich schon eine Abweichung die über "jammern auf hohem Niveau" hinausgeht. Anderseits sind es halt zu wenig (gepostete) Werte als dass man zur Genauigkeit etwas sagen könnte. Dann gibt es ja noch die Effekte dass Blutzucker und Gewebezucker manchmal wirklich auseinander liegen. Bei mehr Bewegung als sonst ist der Gewebezucker eher niedriger als der BZ, bei mehr Essen als sonst eher andersrum. Oder der Sensor war wirklich fehlerhaft, aber beim Libre 1 wurde über "gute" und "schlechte" Sensoren doch jahrelang gerätselt ohne dass es jemals ein Fazit gab. ;)

Der TE hat wörtlich geschrieben dass es ihm das ganze Weihnachten versaut hat, da der Sensor ungenau war und nicht dass er auf hohem Niveau gejammert hat. Darüber kann ich nur lachen. Es gibt anscheinend Leute die keine Teststreifen mehr zu Haus haben? Oder wie soll ich die Jammerei sonst verstehen, wenn man dann halt blutig messen muss wenn der Sensor nicht läuft. Ist doch wirklich kein Problem.
Aber durch so etwas lasse ich mir doch nicht das ganze Weihnachtsfest "versauen". Das meinte ich, was ich nicht nachvollziehen kann.
Übrigens: Lt. ISO-Norm für Blutzuckermessgeräte müssen auch nur 95 Prozent der Werte innerhalb der engeren Toleranzgrenze liegen, die übrigen Werte dürfen sonstwo sein. Und hier wurde nur von EINER Messung geschrieben die abweicht.
Ich bin über Weihnachten unterwegs und habe nur schnell ein Beispiel geschrieben einfach weil ich wissen wollte ob andere auch die Erfahrung mit dem Libre 2 gemacht haben oder ob es an meinen Sensoren liegt. Ich kann das zu Hause mal komplett auswerten und dann wird ersichtlich werden das zu 90% alle Werte des Libre2 zu hoch sind im Gegensatz zum herkomlich gemessenen BZ-wert.
Wenn du damit so gut klar kommst ist das doch schön für dich, für mich war es ein Problem da ich mich sonst auf das Libre immer verlassen konnte und wenn es einen Wert angezeigt hat der zu hoch war habe ich dementsprechend korrigiert. Das habe ich natürlich diesmal auch gemacht, was in einem Unterzucker endete. Wenn man 2 Jahre ein System gewohnt ist, ist es zumindest für mich schwierig inherhalb von zwei Tagen wieder umzustellen auf Messen mit teststreifen. Vorallem zu einer Zeit die sowieso schon stressig ist.

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 2 146

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 896

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 11:15

Wenn man 2 Jahre ein System gewohnt ist, ist es zumindest für mich schwierig inherhalb von zwei Tagen wieder umzustellen auf Messen mit teststreifen. Vorallem zu einer Zeit die sowieso schon stressig ist.

und da muss ich einfach sagen, dass das Libre manche zu blindem Vertrauen anregt! :bandit: O.k. bei mir hat es oft falsch gemessen, da ist der Enlite wesentlich genauer....aber auch da vertraue ich nicht immer drauf! Ich muss nicht auf Teststreifen umstellen, weil ich sowieso mindestens 2 x am Tag messe...aber ich messe natürlich viel weniger! Wenn man das gar nicht mehr macht, in eine Hypo rast... :ugly: ....naja, das ist dann eine logische Folge, selbst wenn es das erste Mal passierte!? ;( O.k. als Pumpi sehe ich das natürlich nochmal anders, weil man mit ICT nicht so oft misst.......aber eine Hypo ist genauso möglich, wenn man falsch korrigiert!
Und zur stressigen Weihnachtszeit sage ich jetzt lieber nichts!
cd63

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cd63« (27. Dezember 2018, 11:20)


Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 686

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G mit Humalog

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 12:28

bei mir hat das libre auch immer solche Abweichungen gehabt, aber dann hab ich öfter blutig gemessen und wusste dann, dass ich eben diese Differenz habe. entsprechend auch nicht korrigiert, wenns mal höher war.
ich kann beide Seite hier verstehen. Man möchte sich auf das System verlassen, auf dass man sich immer verlassen konnte.
genauso kann man grad wegen solcher Feiertage auch mal 5 gerade sein lassen.

ich hab auch einen Tag ohne Sensor und mit weniger Messungen (als Blicke aufs CGM) verbracht. und es war mir egal, ob ich höher war.

Ich vermute, dass es beim Libre 2 genauso Personen gibt, bei denen es gut misst, und welche, bei denen es abweicht. es ist halt "nur" werkskalibriert.
und ich kann mir nicht vorstellen, dass wir alle die gleiche Gewebeflüssigkeit haben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hubi

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 2 146

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 896

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 12:44

ich kann beide Seite hier verstehen

das fragt sich...karlhof ist ein DM-Oldie, ich auch....und wir wissen, dass man auch ohne die Technik mal auskommen kann! Es ist schwieriger, weil FGM und CGM vieles erleichtern....aber ich halte es für nötig, sich auch ohne diese Hilfen über Wasser halten zu können....auch an Weihnachten z.B.!
Vielleicht bin auch ein bisserl neidisch, wenn ich sehe, wie lange du DM hast und dass du sogar schon das CGM hast...um das ich fast 10 Jahre gekämpft habe.....
cd63

Werbung

unregistriert

Werbung


Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 686

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G mit Humalog

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 14:09

aber ich halte es für nötig, sich auch ohne diese Hilfen über Wasser halten zu können....
da stimme ich dir voll und ganz zu.
Egal wo und wann (nicht nur beim DM) verlassen wir uns viel zu sehr auf die Technik.
deshalb versteh ich eben die Seite, die genervt ist, wenn es nicht funktioniert - aber auch die, die sagt: man soll sich davon die Stimmung nicht vermiesen lassen.
dann will mein Handy von der Weihnachtsgans kein Foto machen - sie schmeckt trotzdem. oder was auch immer an Technik ab und zu nicht funktioniert.

16

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 19:48

.... nur schnell ein Beispiel geschrieben einfach weil ich wissen wollte ob andere auch die Erfahrung mit dem Libre 2 gemacht haben oder ob es an meinen Sensoren liegt...
Das liegt an deinen Sensoren (Sensoren? Wie viele hattest du denn bis jetzt davon im Einsatz). Mein Libre2 zeigt sehr zuverlässige Meßwerte an. Somit war mein Weihnachten gerettet. Aber ich war auch nicht unterwegs. ;-)

LG

Dirk

lumumba2

Mitglied

  • »lumumba2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 21:50

.... nur schnell ein Beispiel geschrieben einfach weil ich wissen wollte ob andere auch die Erfahrung mit dem Libre 2 gemacht haben oder ob es an meinen Sensoren liegt...
Das liegt an deinen Sensoren (Sensoren? Wie viele hattest du denn bis jetzt davon im Einsatz). Mein Libre2 zeigt sehr zuverlässige Meßwerte an. Somit war mein Weihnachten gerettet. Aber ich war auch nicht unterwegs. ;-)

LG

Dirk
Danke, die Information wollte ich haben. Scheint also an meinen verwendeten Sensoren zu liegen.

Zwei Sensoren habe ich verwendet. Den ersten nach 3 Tagen gegen einen neuen getauscht da er wie oben geschrieben zu 90% zu hohe Werte anzeigte und erst niedrigere wenn der BZ drastisch gesunken war. Der zweite den ich gerade trage scheint jetzt nach 48 Stunden langsam richtig/besser zu funktionieren.

Ich wollte hier keine Grundsatzdiskusion lostreten ob und wie man mit den technischen Hilfsmitteln umgehen soll. Ich habe mich immer auf das Libre verlassen können und hatte auch nie Probleme mit unterzuckerungen, ganz im Gegenteil mit dem Libre habe ich viel weniger unterzucker als damals ohne deswegen war ich einfach verwundert/ enttäuscht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hubi

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 2 146

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 896

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 22:03

wenn es sich nicht um das Libre 2 handeln würde, hätte ich gesagt...schon wieder! :patsch: Das Thema ist ein Dauerbrenner, z.B. hier:
https://www.insulinclub.de/index.php?pag…&threadID=26053
Aber evtl. ist es ja mit dem Libre 2 ..............total anders............... :thumbsup:
cd63

tolot27

Neues Mitglied

Beiträge: 3

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. Januar 2019, 23:40

Moin.

Ich habe nun auch zwei Libre2 Sensoren benutzt und kann berichten, dass diese beiden Sensoren immer noch ab Werten von ca. 170 eine immer höhere Abweichung nach oben haben (ab 280 ist die Abweichung schon +100), genauso wie die Libre 1. Ich habe bisher nicht herausgefunden, woran das liegt. Das Problem taucht jedoch seit ca. 10 Monaten immer häufiger auf. Meine Abbott Außendienstmitarbeiterin hat gesagt, dass das an der werkseitigen Kalibrierung liegt. Ganz zu Beginn wurde jeder Sensor einzeln kalibriert. Dann hat man umgestellt und eine ganze Charge anhand von einzelnen Stichproben kalibriert. Der Libre 2 soll wieder einzeln kalibriert sein. Naja ...

Unabhängig davon hat der zweite Sensor auch im niedrigen Bereich (< 100) eine viel zu hohe Abweichung (+30 bis +40).
Des Weiteren sind beide Sensoren vorzeitig ausgestiegen. Der erste nach 12 Tagen, der zweite schon nach 8 Tagen. Das Lesegerät sagt einfach, es sei kein Sensor mehr aktiv und die Bluetooth-Verbindung ist auch weg.

Und zu allerletzt nervt mich noch, dass die Alarme nicht unabhängig von den Systemtönen funktionieren. Ich brauche kein gedudel, wenn ich scanne. Das stört z. B. nachts Partnerin und Kind. Tagsüber kann man sich nicht mal unbemerkt scannen. Mich überzeugt der Libre 2 überhaupt nicht.

--
Viele Grüße,
Mathias

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cindbar, linus, Sophie

Werbung

unregistriert

Werbung


butterkeks

Mitglied

  • »butterkeks« ist männlich

Beiträge: 1 323

Diabetes seit: 06/2015 LADA T1

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Insulinx

CGM/FGM: FSL

Danksagungen: 807

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. Januar 2019, 06:38

Moin.

Ich habe nun auch zwei Libre2 Sensoren benutzt und kann berichten, dass diese beiden Sensoren immer noch ab Werten von ca. 170 eine immer höhere Abweichung nach oben haben (ab 280 ist die Abweichung schon +100), genauso wie die Libre 1. Ich habe bisher nicht herausgefunden, woran das liegt. Das Problem taucht jedoch seit ca. 10 Monaten immer häufiger auf. Meine Abbott Außendienstmitarbeiterin hat gesagt, dass das an der werkseitigen Kalibrierung liegt. Ganz zu Beginn wurde jeder Sensor einzeln kalibriert. Dann hat man umgestellt und eine ganze Charge anhand von einzelnen Stichproben kalibriert. Der Libre 2 soll wieder einzeln kalibriert sein. Naja ...

Unabhängig davon hat der zweite Sensor auch im niedrigen Bereich (< 100) eine viel zu hohe Abweichung (+30 bis +40).
Des Weiteren sind beide Sensoren vorzeitig ausgestiegen. Der erste nach 12 Tagen, der zweite schon nach 8 Tagen. Das Lesegerät sagt einfach, es sei kein Sensor mehr aktiv und die Bluetooth-Verbindung ist auch weg.

Und zu allerletzt nervt mich noch, dass die Alarme nicht unabhängig von den Systemtönen funktionieren. Ich brauche kein gedudel, wenn ich scanne. Das stört z. B. nachts Partnerin und Kind. Tagsüber kann man sich nicht mal unbemerkt scannen. Mich überzeugt der Libre 2 überhaupt nicht.

--
Viele Grüße,
Mathias
Na super. Mir scheint, Abbott hat da nur was an den ersten 24 Stunden gedreht und damit den MARD-Wert verbessert.
Das mit dem vorzeitigen Aussteigen ist wohl der worst Case, sowas sollte ja eigentlich nicht vorkommen. Lässt sich der Sensor dann auch nicht mehr scannen wenn das BT weg ist?

Facebook

Infos






Stammtisch