Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

haku

Administrator

  • »haku« ist männlich

Beiträge: 1 543

Diabetes seit: 07.1967

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: VEO 754

BZ-Messgerät: CONTOUR LINK

CGM/FGM: Ja

Software: Exceldatenblatt

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 27. November 2018, 22:11

Ich werde mich mit ARD und NDR in Verbindung setzen und warte was darauf folgt.
Signatur Gruß

Hans
:family:

Typ 1 seit 1967
seit 12.07.2006 mit CSII

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alex2010, cd63, Grimmi Grimbart, Johanna25, Karli, koby, Scarlett, sera, Sheldor, Tommi

nikp

Mitglied

  • »nikp« ist männlich

Beiträge: 776

Diabetes seit: Typ-1 seit November 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: immer wieder ein anderes

CGM/FGM: Libre mit Mioamiao

Software: MySugr, xDrip+, LibreLink, Glimp

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 27. November 2018, 22:22

https://www.diabetes-kids.de/index.php?o…68&limitstart=0

Hier geht es auch noch einmal um den Fall mit dem Kind und der gefährlichen 640G.


Der Thread ist aber nicht im Live zustand, oder? Ich kann mich an mehr Beträge entsinnen, als ich ihn das Erste Mal gelesen hatte. Oder trübt meine Erinnerung?

Karli

Mitglied

Beiträge: 493

Therapieform: keine

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 27. November 2018, 22:47



Der Thread ist aber nicht im Live zustand, oder? Ich kann mich an mehr Beträge entsinnen, als ich ihn das Erste Mal gelesen hatte. Oder trübt meine Erinnerung?


Ob da mal mehr Beiträge enthalten waren, weiß ich nicht. Ich denke nicht, dass dort Beiträge gelöscht wurden.

Karli

Mitglied

Beiträge: 493

Therapieform: keine

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 27. November 2018, 22:48

Ich werde mich mit ARD und NDR in Verbindung setzen und warte was darauf folgt.


Was genau fragst Du dort an?

Werbung

unregistriert

Werbung


nikp

Mitglied

  • »nikp« ist männlich

Beiträge: 776

Diabetes seit: Typ-1 seit November 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: immer wieder ein anderes

CGM/FGM: Libre mit Mioamiao

Software: MySugr, xDrip+, LibreLink, Glimp

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 27. November 2018, 22:58



Der Thread ist aber nicht im Live zustand, oder? Ich kann mich an mehr Beträge entsinnen, als ich ihn das Erste Mal gelesen hatte. Oder trübt meine Erinnerung?


Ob da mal mehr Beiträge enthalten waren, weiß ich nicht. Ich denke nicht, dass dort Beiträge gelöscht wurden.


Ich kann mich z.B. an ein Kommentar der Mutter erinnern, mit der Aussagte, dass Medtronic sie zu einer Gegendarstellung auforderte ansonsten drohte man mit Zwangsmaßnahmen, namentlich Geldforderungen. Und anschießend die Gegendarstellung von Medtronic, die nun der WebAdmin veröffentlicht hat. Ich hoffe ich bringe das nun nicht durcheinander.

ECO

Moderator

  • »ECO« ist männlich

Beiträge: 3 999

Diabetes seit: 1980

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour next Link 2.4

CGM/FGM: CGM

Danksagungen: 643

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 28. November 2018, 09:41

Meine Erfahrungen:
Nun habe ich über die Jahre, es sind über 34 Jahre, verschiedene Insulinpumpen kennen gelernt. Meine aktuelle 640G ist die Pumpe wo der Geist (Gehirn) des Anwenders am stärksten gefordet ist. Wenn die Pumpe nicht so läuft wie ich mir das vorstelle dann habe ich sie falsch bedient und das stellt sich dann immer wieder raus.
Man muß natürlich dem Jungen glauben, aber ob es stimmt was er sagt steht auf einem anderen Blatt.
Mir ist es schon passiert das die Pumpe "Selbstständig" wurde aber ich habe den Fehler schnell gefunden, denn ich trage die Pumpe lose in meiner Hosentasche und durch bücken oder drehen wird dann schon mal etwas hartes gegen das Tastenfeld gedrückt und aktiviert das System. Meistens ist es "NUR" Traubenzucker gewesen, aber das hat gereicht. Seid dem kommt mein TZ in die andere Hosentasche auch ich kann durch Fehler lernen.

Noch ein Zusatz. Die Insulinpumpe ist wie ein PC wo die größte Fehlerquelle davor sitzt.
Signatur Gruß Hans :hihi:

Pumpe seit über 34 Jahren und es ist erst die sechste.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ECO« (28. November 2018, 10:10)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gummihupe, Karlinchen, Sheldor

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 541

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 28. November 2018, 13:40

Und eine entsprechende Pumpe wählen.
Kann man denn nicht ein Maximum von 5IE einstellen?

Ja, das kann man bei der 640G einstellen. Die maximale Bolusgröße ist einstellbar. Vermutlich wird jeder Kinderdiabetologe diesen Einstellwert auch im Blick haben.

Aus den selbst eingestellten Maximalwerten für Basalrate und Bolus wird auch intern ein Maximalwert für die Gesamtinsulinabgabe pro Zeiteinheit berechnet und von der Pumpe überwacht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sera

House

Mitglied

Beiträge: 622

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 28. November 2018, 22:11


Aus den selbst eingestellten Maximalwerten für Basalrate und Bolus wird auch intern ein Maximalwert für die Gesamtinsulinabgabe pro Zeiteinheit berechnet und von der Pumpe überwacht.


Ich hab keine 640G und deswegen habe ich gerade dies in dem System Benutzerhandbuch der 640G gesucht, aber leider nicht gefunden. Kannst Du bitte mal eine Quelle angeben wo das mit dem internen Maximalwert des Gesamtinsulinabgabe pro Zeiteinheit steht?
Signatur Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
Und immer gerne respektlos :D

Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »House« (28. November 2018, 22:22)


nikp

Mitglied

  • »nikp« ist männlich

Beiträge: 776

Diabetes seit: Typ-1 seit November 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: immer wieder ein anderes

CGM/FGM: Libre mit Mioamiao

Software: MySugr, xDrip+, LibreLink, Glimp

Danksagungen: 380

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 28. November 2018, 22:23

Ich weiß nicht waß da wirklich geschehen ist. Vorstellbar ist vieles. Aber, bei der 640 G ist der Kinderschuz nicht besonders Gut. Stellt man die Funkionsspere ein, sorgt man dafür, dass Kinder nicht an den Einstellungen spielen können. Aber, es ist keine Bolusabgabe möglich , ausser der Fernbolus. So wie ich das verstanden habe, sollte der Junge aber nur den BolusExpert nutzen. Schade, dass man so etwas nicht individuell einstellen kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nikp« (28. November 2018, 23:00)


Werbung

unregistriert

Werbung


Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 541

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 28. November 2018, 22:32

Kannst Du bitte mal eine Quelle angeben wo das mit dem internen Maximalwert des Gesamtinsulinabgabe pro Zeiteinheit steht?

In der Bedienungsanleitung findest du auf Seite 235 nur die dazugehörige Fehlermeldung "Abgabegrenze überschritten". Wie das nun genau berechnet wird, ist nicht bekannt. Wer, Medtronic-MiniMed, nicht einmal die Benutzung der externen Schnittstellen bekannt gibt, der veröffentlicht erst recht nicht die internen Berechnungsformeln. Auch wenn sie für uns Anwender interessant wären.

Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 686

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G mit Humalog

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 28. November 2018, 23:00





Zitat von »House«



Kannst Du bitte mal eine Quelle angeben wo das mit dem internen Maximalwert des Gesamtinsulinabgabe pro Zeiteinheit steht?

In der Bedienungsanleitung findest du auf Seite 235 nur die dazugehörige Fehlermeldung "Abgabegrenze überschritten". Wie das nun genau berechnet wird, ist nicht bekannt. Wer, Medtronic-MiniMed, nicht einmal die Benutzung der externen Schnittstellen bekannt gibt, der veröffentlicht erst recht nicht die internen Berechnungsformeln. Auch wenn sie für uns Anwender interessant wären.
Meinst du das auf Seite 45ff beschriebene?
Da kann man eine maximale Basalrate und einen maximalen Bolus einstellen.
Darauf bezieht sich meiner Meinung nach die von dir genannte Fehlermeldung - also reine Einstellungssache und keine Berechnung.
Ich denke nicht, dass der verlängerte Bolus irgendwie in das Basal einfließt.
Ich hatte die Fehlermeldung bisher einmal im Bolusexpert, als ich dachte: oh so ne Riesenportion KH - eingegeben - Alarm.
Entsprechend könnte ich mir vorstellen, dass diese Fehlermeldung bzgl. Basal auftaucht, wenn man wegen Krankheit x % höhere Basalrate einstellt. Ist aber nur Vermutung.

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 541

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 29. November 2018, 00:14

Entsprechend könnte ich mir vorstellen, dass diese Fehlermeldung bzgl. Basal auftaucht, wenn man wegen Krankheit x % höhere Basalrate einstellt. Ist aber nur Vermutung.

Wenn du bei den Einstellungen die maximale Basalrate pro Stunde soweit runtersetzt, dass sie deinen alltäglichen Höchstwert pro Stunde trifft, dann kannst du die temporäre prozentuale Basalratenerhöhung gar nicht mehr auf 200% hochsetzen.

Um den Abgabegrenzen-Alarm zu bekommen, wird aus beiden Maximalwerten eine Höchstmenge pro Stunde berechnet, die du mit der Pumpe nicht überschreiten darfst. Mit Spritze oder Pen kannst du dich aber trotzdem noch in die Hypo bringen. Oder mit Sport gleich nach der 100%-ig gebolten Mahlzeit, oder ...

House

Mitglied

Beiträge: 622

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 29. November 2018, 00:19

In der Bedienungsanleitung findest du auf Seite 235 nur die dazugehörige Fehlermeldung "Abgabegrenze überschritten"

Okay, Danke!
Gesamtwert ist dann klar und das wird dann wohl sicher auf den Tag/24h hochgerechnet, wegen dem Basal. Deswegen "[...] mehr Insulin abzugeben, als [...] zu erwarten gewesen wäre." So versteh ich das.

Aber dieser interne Maximalwert pro Zeiteinheit scheint ja gar nicht vorhanden zu sein und ist mehr eine Vermutung von Dir gewesen, oder? ?(
Signatur Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
Und immer gerne respektlos :D

Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »House« (29. November 2018, 00:24)


54

Donnerstag, 29. November 2018, 08:52

Mein Sohn hat mir vor 15 Jahren auch felsenfest und glaubwürdig versichert, er hätte keine Klingeltöne bei Jamba heruntergeladen.
"Niemand hat die Absicht einen Jamba Klingelton runterzuladen"*

Walter Ulbricht, dem es bereits 1962 gelang ein Jamba Sparabo für sein rotes Telefon abzuschließen. :laub

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter

Werbung

unregistriert

Werbung


Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 686

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G mit Humalog

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 29. November 2018, 09:41

Um den Abgabegrenzen-Alarm zu bekommen, wird aus beiden Maximalwerten eine Höchstmenge pro Stunde berechnet, die du mit der Pumpe nicht überschreiten darfst. Mit Spritze oder Pen kannst du dich aber trotzdem noch in die Hypo bringen. Oder mit Sport gleich nach der 100%-ig gebolten Mahlzeit, oder ...
Kannst du mir das nochmal genauer erklären, wo du denkst, er rechnet da was?
Ich hatte das als zwei Fix-Werte verstanden, mit denen er vergleicht. Aber vllt erkenn ich ja die Komplexität in der "Denkweise" der Pumpe nicht...?
Es macht ja keinen Sinn, selbst bei einem verlängerten Bolus, mit dem Wert der Basalrate zu vergleichen.

In eine Hypo kann man sich mit Insulin immer bringen - und da nützen alle möglichen Einstellungen bei Pumpen auch nichts.

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 541

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1390

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 29. November 2018, 10:33

Wenn du dich zu einer Zeit, in der deine Basalrate schon auf Maximum läuft, in die Konditorei setzt und innerhalb kurzer Zeit dreimal für dich zwei Stück Torte bestellst, den eingestellten Maximalbolus dafür abrufst, dann bekommst du vielleicht den oben genannten Alarm. Vielleicht aber auch erst dann wenn du dann noch einen großen Eisbecher bestellst. Das weiß man nicht so genau, weil Medtronic uns ja im Unklaren darüber hält, wann der Alarm ausgelöst wird.

Das selbe Szenario, zusammen mit dem sechsjährigen Nachbarskind und seinem Typ-2-Onkel, alle mit Insulinpumpe. Das Kind hat für Torte und Eis 13 Einheiten gebraucht, du vielleicht 32 Einheiten und der Onkel 204 Einheiten. Trotz der unterschiedlichen Insulinmengen bekommen alle Drei den Alarm erst beim Eisbolus.

Bayesian

Mitglied

  • »Bayesian« ist männlich

Beiträge: 28

Diabetes seit: 2007

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA RS

BZ-Messgerät: Contour Next

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: xDrip, Nightscout; Android APS

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 29. November 2018, 12:28

Ich finde es gelinde gesagt grenzwertig anhand eines (möglichen!) Fallbeispieles eine allgemeine Kritik an Insulinpumpen zu knüpfen.
Ohne belastbare Zahlen, Insiderinformationen (eines Pumpen- oder Behördenmitarbeiters) oder gesicherte Gutachten über Fehlfunktionen scheint mir dieser Fall lediglich als Aufreger zu dienen (Viele Betroffene - Schlimme mögliche Konseuenzen... das bringt Quote/Klicks).
Die Aufmerksamkeit, die dieser Fall in der Presse erhält, hat er m.M.n. nicht verdient. (Tagesthemen, Süddeutsche, etc...)

Das Fragwürdige vorgehen bei der Zertifizierung und auch das dubiose Vorgehen (Bestechung, Lobbyisten,...) von Medtronic sagt nichts über die Qualität EINES SPEZIELLEN Produktes aus.
Das heißt nicht, dass Medtronic niemals ein gefährliches Produkt auf den Markt bringen würde (ich kann es mir sehr gut vorstellen), aber einem weit verbreiteten Pumpenmodell allgemein eine Gefährlichkeit zu unterstellen, wenn es dafür keine gesicherten Beweise gibt... Das ist m.M.n. auch keine journalistische Meisterleistung.
Zugute halten will ich Medtronic, dass Sie die kommerzialisierung der künstlichen Bauchspeicheldrüse massiv vorangetrieben haben... Aber auch das würde ein wissentliches verschweigen über mögliche Probleme mit einer Pumpe natürlich nicht entschuldigen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bayesian« (29. November 2018, 17:14)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter, Karli, linus, Max1, Pelzlöffel, Serendipity

petzi

Mitglied

  • »petzi« ist weiblich

Beiträge: 1 316

Diabetes seit: Dezember 2013 LADA

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Apidra / Toujeo

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 807

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 29. November 2018, 14:22

Wir leben zum Glück nicht in einer Diktatur und haben eine freie Presse :thumbsup:

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 2 146

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 896

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 29. November 2018, 15:50

trägt der Junge, der den "Fehler" der Pumpe hatte, diese Pumpe noch??
cd63

Werbung

unregistriert

Werbung


karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 406

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Dana RS

BZ-Messgerät: Contour Next One

CGM/FGM: Dexcom G6

Software: Nightscout, AAPS, xdirp+

Danksagungen: 663

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 29. November 2018, 17:21

Durch eine solche Berichterstattung wird uns Diabetikern leider ein Bärendienst erwiesen.
Nicht dass die Medizinprodukte sicherer werden; die Zulassungsverfahren werden strenger. Die Hersteller müssen ihre Produkte imnner sicherer auch gegen Zugriffe von außen machen. Das bedeutet bessere Absicherung der drahtlosen Schnittstellen durch Verschlüsselung etc.
Auf der Strecke bleiben wir, die dann nicht mehr einfach ihren Blutzucker auf den Smartphone ablesen oder die Pumpe darüber fernbedienen können. Auch ein selbst gebauter Closed Loop dürfte damit schwerer bis unmöglich werden.

Für einen Jungen ist es sicher schlimm wenn er die Erfahrung macht, dass im Leben auch mal etwas schief laufen kann. Für viele andere ist es eine Katastrope die ihre Lebensqualität mit Hilfe dieser Technik wieder ein Stück weit zurückgewonnen haben oder die ihre BZ-Werte erst durch den Loop in den Griff bekamen.

Danke liebe Familie Crusius und dem NDR dass wir dank solcher Berichte wieder in Zeiten vor Loop und Smartphone zurückfallen könnten. Das will ich mir unbedingt ersparen und darum werde ich solch reißerisch aufbereitete Medienthemen auch immer genau verfolgen.

Der Bericht um den es hier geht ist unglaublich oberflächlich und weder die Mutter, der Sohn und auch der Gutachter kommen bei mir glaubhaft noch kompetent an. Ich hoffe dass solch dumme Reportagen nicht der Regelfall in unserer auf Skandale ausgelegten Medienberichterstattung werden.

Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter, Bayesian, EinHamburger, Herbie, Isirany, Karli, Quo, robbi, Serendipity, Sheldor, Tommi, Wattwurm, Zuckerstück

Facebook

Infos






Stammtisch