Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich
  • »Scarlett« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 860

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:41

Pumpe beim Schwimmen

Wir sind am Überlegen dieses Jahr noch nach Center Parcs zu fahren, unter Anderem wegen der tollen Schwimmbäder :D

Wie läuft das mit der Pumpe (Medtronic Veo)? Hab im Kopf, dass die nach etwa 1Std wieder dran sollte um nicht in eine Keto abzurutschen? Oder heißt es auch hier wieder ausprobieren was klappt? Wie managt ihr das?

FP1966

Mitglied

  • »FP1966« ist männlich

Beiträge: 189

Diabetes seit: 24-04-1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754/ ab 27-05-2015 die Medtronic 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link

CGM/FGM: Nein

Software: Carelink

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:57

Nope VEO ist nicht Wasserdicht. Noch nicht mahl Wasserfest.
Ich bin von Meinung das alle Pumpen nicht Wassrdicht sind weil Sie ein Gebraugsgegenstand sind und deshalb beschedigungen haben können. :venti

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 1 967

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 771

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2018, 20:05

dass die nach etwa 1Std wieder dran sollte um nicht in eine Keto abzurutschen? Oder heißt es auch hier wieder ausprobieren was klappt? Wie managt ihr das?

da die Veo runter muss ist es gut, wenn man sich entsprechend oft testet - würde das obige nicht zu einem Gesetzt machen. Schwimmen senkt recht gut den BZ!!
Man muss das für sich ausprobieren! Ich esse immer vor dem Schwimmen 24gKH Gummibärchen (natürlich bei optimalem BZ) und lasse die Pumpe dran. Jetzt weiß ich auch in etwa wie lange ich ohne Probleme schwimmen kann.

Mit meiner 640G war ich eben schwimmen - Pumpe dicht am Sensor...sogar das klappt! Das ist schon eine große Erleichterung, wenn die Pumpe wasserdicht ist!
cd63

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Scarlett

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 343

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1185

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Juli 2018, 20:24

Im Schrank in der Umkleidekabine einen Pen oder eine Spritze mit dem selben Normalinsulin, dass du auch in die Pumpe füllst zusammen mit dem Traubenzucker, den Keksen, dem BZ-Messgerät und der VEO aufbewahren.

Du weißt ja, wie hoch deine Basalrate ist. Alle zwei Stunden gehst du zum Schrank und spritzt dir die Insulinmenge, die du sonst von der Basalrate in zwei Stunden bekommen hättest.

Mit den Zeiten kannst du natürlich experimentieren. Vielleicht reicht ja auch alle drei Stunden? Das ist sowieso bei jedem anders. Ich vermute, je weniger Insulin man braucht, desto häufiger muss man nachspritzen. Wenn du zwischendurch etwas essen willst, kannst du das dann ja mit der Spritze genauso machen.

Beim Verlassen des Schwimmbads setzt du wieder einen Katheter und machst so weiter, als wäre nichts gewesen. Falls du dann allerdings nicht durch Essen, sondern durch Basalmangel zu hoch bist, musst du nach dem Anschließen der Pumpe einen ordentlichen Korrekturbolus geben, um die Insulinresistenz durch Basalmangel zu beenden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Scarlett

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »Gummibärchen-89« ist weiblich

Beiträge: 47

Diabetes seit: 2005

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Aviva Insight

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Juli 2018, 20:57

Was für ein Timing :-) ich mache mir gerade ähnliche Gedanken. Ich trage die accu check insight.
Hat hier jemand Erfahrung mit AquaPacs?

https://www.aquapac.de/Produkt-Welten/Insulinpumpe-Mikrofon/Insulinpumpe.html

Ich überlege auch mal Stand-Up Paddling auszuprobieren. Wie würdet ihr da oder auch beim Kanufahren Traubenzucker verstauen? Ich mache zwar schon Sport, aber nicht so regelmäßig, dass ich meinen BZ so richtig gut einschätzen kann bei solchen Aktivitäten.

Lg Rebecca

Gesendet von meinem SM-G901F mit Tapatalk

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 343

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1185

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Juli 2018, 21:20

Was für ein Timing :-) ich mache mir gerade ähnliche Gedanken.

da ja Sommerferienzeit ist, machen sich wahrscheinlich millionen Menschen gleichzeitig soche Gedanken. Die Meisten allerdings nicht wegen des Diabetesmanagements, sondern welche Sonnenschutzmilch sie kaufen sollen, oder ob sie noch ein neues Badehandtuch brauchen.

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 1 967

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 771

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Juli 2018, 22:28

Alle zwei Stunden gehst du zum Schrank und spritzt dir die Insulinmenge, die du sonst von der Basalrate in zwei Stunden bekommen hättest.

ich habe ja damals mit der VEO auch herumexperimentiert....wohne allerdings glücklicherweise neben dem Bad...und ich muss sagen, dass man das nicht verallgemeinern kann. Man braucht wirklich deutlich weniger Basal und evtl. auch Bolus, wenn man sich bewegt. Ist wie beim Radeln, nur bleibt da die Pumpe dran und man stellt die BR runter. Also lieber vorsichtig! Kommt auch darauf an, wie lange man im Bad bleibt und wie lange man schwimmt!
cd63

Quo

Mitglied

  • »Quo« ist weiblich

Beiträge: 23

Diabetes seit: 2004

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Cozmo -> Lantus -> Spirit Combo -> 640G

BZ-Messgerät: Freestyle, Contour Next Link

CGM/FGM: Enlite

Software: Sidiary, Nightscout, xDrip+

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Juli 2018, 22:37

Ich überlege auch mal Stand-Up Paddling auszuprobieren. Wie würdet ihr da oder auch beim Kanufahren Traubenzucker verstauen?


Beim Segeln nehmen wir kleine Weithalsfässer, die sind nach zuschrauben zuverlässig wasserdicht, und können (dringend zu empfehlen) mit einer Sorgeleine am Boot/Board befestigt werden, sonst schwimmen sie fröhlich davon... Für Kanus werden gerne kleinere Rollbags genommen, die nach mehrmaligem Umkrempeln und Aufrollen des Randes auch Wasserdicht sind, und mit genug Luft aufgerollt auch schwimmen.

Traubenzucker ist auf dem Wasser eher unpraktisch, dafür löst er sich zu schnell auf. Was recht gut funktioniert sind Gummibärchen, noch besser die kleinen Obstmus-Squeeze Paclungen (gibt es auch beim Discounter), da sie verpaclungsbedingt nicht unter Wassereinbruch leiden. Saft/Cola geht natürlich, ist aber auch ein Platz und Gewichtsproblem, da für den Normalfall ja auch Wasser dabei sein sollte.
Ein Problem kann das Messen werden - die Messgeräte sind von nassen Umgebungen nicht begeistert, die Messstreifen erst recht nicht. Hervoragend funktioniert in solchen Situationen das Freestyle Libre (auf der Travemünde Woche getestet), da der Scanner zur Bedienung nicht aus seiner wasserdichten Hülle (die man ihm dafür tunlichst spendiert) genommen werden muss.

Pelzlöffel

Mitglied

  • »Pelzlöffel« ist männlich

Beiträge: 727

Diabetes seit: 2016

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 513

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Juli 2018, 23:18

Ich überlege auch mal Stand-Up Paddling auszuprobieren. Wie würdet ihr da oder auch beim Kanufahren Traubenzucker verstauen?
Es gibt ganz viele verschiedene wasserfeste Behältnisse; Tonnen mit Drehdeckel, Säcke mit Umfaltverschluss, usw. Kleine wasserfeste Säcke gibt es manchmal bei ALDI oder Tchibbo oder halt ausm Internet, Beispiel: https://www.amazon.de/dp/B07B94BHLC/
Idealerweise klinkt man alles noch am Boot fest, man findet es schneller wenn es immer an der selben Stelle ist und nicht lose rumfliegt. Und beim kentern haut es ggf nicht ab.
Am Kanadier-Kanu hatten wir so Schwimmnudeln als Auftriebskörper (beim kentern) am Bootsrand, da habe ich dann immer eine Saftflasche eingeklemmt.
Messgerät+Pen hatte ich in einem kleinen wasserfesten Beutel. TZ hatte ich in den Hosentaschen usw, man sitzt ja recht offen und kommt überall normal dran.
In leeren Teststreifendosen kann man auch TZ unterbringen wenn man noch irgendwie TZ wasserfest am Körper haben möchte. Diese Zucker-Gels (zB: Jubin) wären wohl auch wasserfest aber finde das zu teuer.
Es schaukelt ein bischen aber hatte kein Problem im Boot zu messen und zu spritzen. Man muss halt aufpassen dass das Boot weitertreibt.

Beim Kajak ist der Unterschied gegenüber dem Kanu dass man nicht nicht so offen sitzt, wir hatten so Spritzdecken bei denen nur der Oberkörper frei aus dem Boot guckt. Man kann drunter durch noch hinter den Sitz greifen aber ich finde das alles etwas fummelig. Mehr als ausreichend Stauraum für Diakram hat man auch im Kajak, nur kommt man halt nicht überall dran ohne aussteigen.
Sah etwa so aus:
index.php?page=Attachment&attachmentID=2569
gelbe Tasche vorm Bauch an der Spritzdecke: Messgerät+Pen (eingewickelt in Plastiktüte)
unterm Packnetz: irgendwelche Schokoriegel, Tupperdose voller ausgepacktem TZ+Brot/Kekse, Wasserflasche, nicht im Bild: Saftflasche
Saft hätte ich nur bei akutem UZ getrunken, sonst immer die anderen Sachen gegessen, denn zu viele Saftflaschen will man dan doch nicht mitschleppen.
Messen im Boot ging auch, zumindest bei den Flüssen die wir als Anfänger fahren.

Stand-Up Paddling habe ich noch nie gemacht, aber ich glaube die Dinger haben meistens auch ein Packnetz. Wahrscheinlich kommt man da aber nicht so gut dran, da würde ich es eher mit einer Bauchtasche versuchen. Oder eine Rolle TZ am Paddel festkleben. Oder Radtrikot mit offenen Rückentaschen. Am Finger messen oder spritzen wäre im stehen auf so einem Ding wohl sehr unpraktisch.

Werbung

unregistriert

Werbung


FraOrolo

Mitglied

Beiträge: 141

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: AC Insight

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juli 2018, 10:15

Wir sind am Überlegen dieses Jahr noch nach Center Parcs zu fahren, unter Anderem wegen der tollen Schwimmbäder :D

Wie läuft das mit der Pumpe (Medtronic Veo)? Hab im Kopf, dass die nach etwa 1Std wieder dran sollte um nicht in eine Keto abzurutschen? Oder heißt es auch hier wieder ausprobieren was klappt? Wie managt ihr das?

In unserer Erfahrung gibts da keinen Grund fuer grosse Angst. Wir sind oefter mal 2-3 Stunden am Stueck im Wasser und die Werte sind in der Zeit ohne

Pumpe eher zu niedrig. Musst Du natuerlich selbst ausprobieren, aber Schwimmen und im Wasser rumtoben senkt eher den Blutzucker.
Eine Keto bekommst Du in wenigen Stunden ziemlich sicher nicht.

Wir messen zwischendurch vielleicht jede Stunde nach und korrigieren mit Apfelsaft oder einem Bolus. Mehr ist eigentlich nicht notwendig.
LG
Martin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Scarlett

Karli

Mitglied

Beiträge: 462

Therapieform: keine

Danksagungen: 349

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Juli 2018, 10:30

Hallo,
wir haben die abkoppelbaren Sure-T Katheter. Die koppeln wir für Boli einfach kurz an und wenn das Insulin durchgelaufen ist, wieder ab. Während des Schwimmens öfter kontrollieren. Meistens passen die Werte, nur abends steigen sie eben doch, wenn das fehlende Basal nicht nachgegeben wird.
Bei besonders kaltem Wasser soll der Blutzucker stärker sinken als bei Aktivität in warmen Wasser.
Viel Spaß.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Scarlett

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich
  • »Scarlett« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 860

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juli 2018, 13:49

So, Urlaub gebucht und Leihpumpe ist auch schon zugesagt von Medtronic :thumbsup:

Werde die Pumpe nach 2 oder 3 Std für den Bolus dran machen und dann wieder ablegen, geht mit den Quick Sets ja gut und dann sehen wie es klappt. Freue mich schon richtig auf den Urlaub :laub

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich
  • »Scarlett« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 860

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 9. August 2018, 22:04

Muss meine Aussage zu Medtronic revidieren. Die sagten mir ja Mitte Juli, dass ich eine Leihpumpe für den Urlaub bekomme und mich noch mal melden soll, wenn ich dazu keine Post bekäme.

Tja, gestern habe ich dann wieder da angerufen, eben weil ich keine Post im Briefkasten hatte. Was soll ich sagen? Offenbar hatte ich einen Neulingen Telefon. Urlaubspumpen würden nie feste zugesagt, weil man nie wisse wie viele man zur Verfügung habe und außerdem gebe es die innerhalb der EU sowieso nicht, das hätte mir keiner zugesagt.

Wieder mal weiß also der Eine nicht was der Andere tut und Lügen bekommt man auch noch unterstellt. Ob ich wieder Medtronic "wähle" wenn eine neue Pumpe ansteht, muss ich mir echt noch überlegen.

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 1 967

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 771

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. August 2018, 23:22

Urlaubspumpen würden nie feste zugesagt, weil man nie wisse wie viele man zur Verfügung habe und außerdem gebe es die innerhalb der EU sowieso nicht, das hätte mir keiner zugesagt.

interessant! Mir hat man nur gesagt, dass man eine Urlaubspumpe nur bekommt, wenn man sie rechtzeitig (mindestens 6 Wochen vorher) bestellt und ich meine sogar, dass Urlaub in Deutschland ausgeschlossen war - außer die Inseln!
Medtronic braucht unbedingt Konkurrenz!!!
cd63

Werbung

unregistriert

Werbung


Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich
  • »Scarlett« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 860

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. August 2018, 09:26

Sehr interessant, bei mir war die komplette EU und die arabischen Länder ausgeschlossen. Es würde ja höchstens 24h dauern bis eine Ersatzpumpe da wäre, das könne man auch so überbrücken. Auf meine Frage, ob die mir dann den verlorenen Tag von meinem Urlaub ersetzen, bekam ich natürlich keine Antwort.

Sehr dringend brauchen die Konkurrenz und sei es nur, dass sie mit ihren Kunden mal vernünftiger umgehen. Das Allerletzte.

Herbie

Mitglied

  • »Herbie« ist männlich

Beiträge: 866

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu-Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu-Chek Aviva Combo / FreeStyle Libre

CGM/FGM: FreeStyle Libre

Software: SiDiary

Danksagungen: 648

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. August 2018, 09:35

Die sind sich alle einig. Bei Roche bekommst Du auch keine Leihpumpe mehr. Außer Du leihst Dir eine und zahlst 120 Euro pro Monat. Anscheinend bekommt man nur noch eine DANA kostenlos für den Urlaub.
Signatur Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

Wenn Du tot bist, bist Du tot und merkst es nicht, es ist nur schlimm für die anderen.....genau so ist es wenn Du doof bist.. :hihi:

cd63

Mitglied

  • »cd63« ist weiblich

Beiträge: 1 967

Diabetes seit: 1985, Typ 1

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 24

CGM/FGM: CGM

Software: self made, PDF-Umwandlung Carelink in Word

Danksagungen: 771

  • Nachricht senden

17

Freitag, 10. August 2018, 12:04

somit ist es gut, dass ich noch die VEO und die Cozmo für solche Fälle im Keller habe!!! Behaltet eure alten Pumpen, wenn möglich!!!!!
cd63

Scarlett

Mitglied

  • »Scarlett« ist weiblich
  • »Scarlett« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 860

Therapieform: Insulinpumpe

Danksagungen: 410

  • Nachricht senden

18

Freitag, 10. August 2018, 12:43

Hat mir die Sprechstundenhilfe von meinem DiaDoc auch gesagt..

chatti

Moderatorin

  • »chatti« ist weiblich

Beiträge: 1 437

Diabetes seit: 2/1988

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link

CGM/FGM: Enlite

Software: Carelink

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

19

Samstag, 11. August 2018, 13:13

Zum Thema Medtronic und Urlaubspumpen:

Wenn man innerhalt der EU verreist und nicht auf einer Insel ist, bekommt man von Medtronic innerhalt von 24 Stunden eine Ersatzpumpe geschickt. Deshalb gibt es keine Urlaubspumpen mehr für die EU.

Im Moment sind Medtronic tatsächlich dir Urlaubspumpen ausgegangen, weil die Leute ihre nicht direkt nach dem Urlaub zurücksenden. Ich flieg am Freitag in die Türkei, da flieg ich auch erst mal ohne Ersatzpumpe. Allerdings meinte die Dame an der Hotline, falls was sein sollte, soll ich anrufen, dann schicken sie mir eine Ersatzpumpe in die Türkei.

Roche macht es gleich anders und verlangt 120 Euro für 4 Wochen. Dann ist mir das Modell von Medtronic lieber. Nachdem es dieses Jahr so viele Neuverordnungen gegeben hat, werden die natürlich auch anders kalkulieren müssen. Und so eine Pumpe kostet halt trotzdem 4000 Euro, die für die Firma in der Luft hängen, wenn sie als Ersatzpumpe unterwegs ist. Und wenn dann die Leute sich mit dem Zurücksenden Zeit lassen, funktioniert das System halt leider nicht mehr.


Zum Thema Schwimmen:

Option 1:

- Pumpe abkoppeln und Reservoir rausdrehen.
- Baden gehen
- Pumpe ankoppeln
- Reservoir reindrehen, verpasstes Basal wir reingedrückt

Option 2:

- Pumpe ablegen und daheim lassen
- nach vier Stunden: Das Basal der letzten 4 Stunden addieren und plus Korrektur und eventuellen Bolus abgeben
(gleiches Verfahren, wenn Pumpe kaputt ist und man nur mit Kurzzeitinsulin überbrücken will.)
wichtig dabei ist, dass man das verpasste Basal danach spritzt und nicht anders herum.

Ich hab mit Option 2 schon über einen Tagüberbrückt, als meine Pumpe kaputt war und ich auf Ersatz gewartet habe und hatte keine Ausreißer nach oben. Da Novorapid, Fiasp und Co eine Wirkdauer von 5 Stunden haben, bleibt die basale Grundversorgung gewährleistet. Und man isst ja an so einem Tag eh öfters was, da ist dann noch mehr Insulin unterwegs.

Bei beiden Methoden messe ich regelmäßig meinen BZ.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß,

Katrin
Signatur Wer nichts weiß muss alles glauben. Maria von Ebner- Eschenbach

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter

Werbung

unregistriert

Werbung


Herbie

Mitglied

  • »Herbie« ist männlich

Beiträge: 866

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu-Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu-Chek Aviva Combo / FreeStyle Libre

CGM/FGM: FreeStyle Libre

Software: SiDiary

Danksagungen: 648

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 12. August 2018, 16:07

Dann ist mir das Modell von Medtronic lieber.
Das ist so nicht korrekt. Roche garantiert auch die Lieferung innerhalb 24 Stunden.
Signatur Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

Wenn Du tot bist, bist Du tot und merkst es nicht, es ist nur schlimm für die anderen.....genau so ist es wenn Du doof bist.. :hihi:

Ähnliche Themen

Facebook

Infos







Stammtisch