Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

41

Freitag, 25. November 2016, 18:26

Was mich auch interessieren würde ist, ob ihr die vom Bundesausschuß geforderte Schulung gemacht habt. Und wie die Schulung ablief. :)

LG
zuckerstück

Schulung dafür gab es keine bei mir.

Jakla

Mitglied

Beiträge: 1 213

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

42

Freitag, 25. November 2016, 18:57

Zitat

Was mich auch interessieren würde ist, ob ihr die vom Bundesausschuß geforderte Schulung gemacht habt. Und wie die Schulung ablief. :)

LG
zuckerstück


Ja, der Inhalt würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Um so ziemlich alles, vom richtigen setzen des Sensors, über das richtige Kalibrieren, die eigentliche Funktion und wie man mit den Werten umgeht, usw.. Ging 2 Tage jeweils 4-5 Std.

Cu Jan

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

43

Freitag, 25. November 2016, 19:00

Mir wurde das auch so gesagt, daß eine "Einweisung" Pflicht sei vor Übergabe des CGM.

  • »DerWurstkuchen« ist männlich

Beiträge: 1 285

Diabetes seit: 2003

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 1557

  • Nachricht senden

44

Freitag, 25. November 2016, 19:52

Ging 2 Tage jeweils 4-5 Std.

Krass. Musstest du das irgendwie nachweisen, dass du das gemacht hast? Ich hätte nicht wirklich viel Lust dazu, nach 2 Jahren CGM-Nutzung nochmal 2 halbe Tage bei soner Schulung zu verschwenden :wacko:

Werbung

unregistriert

Werbung


Jakla

Mitglied

Beiträge: 1 213

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

45

Freitag, 25. November 2016, 20:13

Der Doc sendet eine Bestätigung an die Krankenkasse.
Die Schulung wird von meiner Praxis durchgeführt und die ist da sehr genau. War auch sehr aufschlussreich, Verschwendung würde ich jetzt nicht sagen, man wird dafür ja sogar krank geschrieben. Den Crash-Cours vom Hersteller kann man vergessen und da wird auch viel Mist erzählt.
Ohne vernünftige Schulung/Hintergrundwissen kannst Du das Teil auch nur zur Hypowarnung nutzen, aber nicht zum optimieren einer Einstellung. Allein was man beim Kalibrieren alles falsch machen kann...
Nach der Schulung bei meiner DiaBeraterin/Doc läuft das Teil 100% und das sind mir die 2 Tage Wert gewesen.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

46

Samstag, 26. November 2016, 06:59

Den Crash-Cours vom Hersteller kann man vergessen und da wird auch viel Mist erzählt.
Mich hat die Vertreterin allein "unterrichtet". (Die Diabetesberaterin war zuschauend dabei.) Ausgerechnet bei der Nintamedfrau rastete der Transmitter nicht ein! Kein Klicken........ sie entschuldigte sich, weil sie so fest auf meinem Bauch herumdrückte.

:whistling:

Zitat

Ohne vernünftige Schulung/Hintergrundwissen kannst Du das Teil auch nur zur Hypowarnung nutzen...
Wenn das im richtigen Notfall funktioniert, bin ich zufrieden.

:rolleyes:

Jakla

Mitglied

Beiträge: 1 213

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

47

Samstag, 26. November 2016, 07:08

Bei mir funktioniert das ohne Probleme, das richtige Kalibrieren ist da bei das A&O, sonst hängt das Teil dem BZ extrem hinter her oder ist viel zu hoch oder zu tief.
Wenn ich alle paar Minuten den BZ messen würde, und die Werte über die Kurve vom CGM lege könnte ich Dir zwei Diagramme malen, die vom Verlauf und der Höhe absolut identisch sind, nur 5-10min zeitversetzt. Die Genauigkeit vom Dexcom kann man mit dem Freestyle nicht vergleichen, gut das wird ja auch nicht kalibriert. Mich hat das Dexcom überzeugt und ich vertraue dem Gerät.

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

48

Samstag, 26. November 2016, 07:13

...das richtige Kalibrieren ist da bei das A&O
Hmm............ ob ich das nun kann oder mache?

lorenz93

Mitglied

Beiträge: 27

Diabetes seit: 7.3.2015

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G/ Dexom G4 w/xDrip

BZ-Messgerät: Contour Next / Link 2.4 / One

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 27. November 2016, 04:13

Ist im Endeffekt das selbe wie "sonst" auch. Hände waschen, trocknen und messen. Ob mans zum zwischendurch Messen macht is ne andere Frage, aber zum Kalibrieren absolut Pflicht. Genauso Wichtig ist der Zeitpunkt zum Kalibrieren. Ich kalibrier eigentlich nur, wenn ich für 30 min nen waagrechten Pfeil habe.

@Oktober: Ich kann gut verstehen, dass du dich im Moment nicht zu 100% drauf verlassen kannst. Ich glaube, das geht jedem am Anfang so. Hat bei mir auch ne Weile gedauert. Aber wenn man mal nen Tag oder mehr nicht kalibriert ist ein gesundes Misstrauen definitv nicht verkehrt

Werbung

unregistriert

Werbung


Nerd

Mitglied

Beiträge: 171

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

50

Montag, 28. November 2016, 09:05

- Krankenkasse: Techniker Krankenkasse

- Bundesland: Niedersachsen

- Mit oder ohne MDK: Mit Beteiligung des MDK

- Schwanger: Wohl kaum...

- Welche Unterlagen wurden gefordert: Verordnung, Tagebücher (3 Monate nebst ausführlicher Dokumentation), diabetologisches Gutachten

- Dauer von Antrag bis zur Genehmigung: ca. 4 Monate

- Welches CGM wurde verordnet?: Dexcom G5

- Befristung der Genehmigung: Dauerverordnung
Signatur No pain remains - No feelings...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

Hobbit

Mitglied

Beiträge: 989

Therapieform: keine

Danksagungen: 591

  • Nachricht senden

51

Montag, 28. November 2016, 09:17

- Dauer von Antrag bis zur Genehmigung: ca. 4 Monate
War da nicht mal was, dass über den Antrag binnen 3 bzw. 5 Wochen bearbeitet sein muss? 4 Monate ist ja etwas länger als 5 Wochen, wenn ich das richtig im Kopf habe

Runner

Mitglied

  • »Runner« ist männlich

Beiträge: 30

Diabetes seit: 2013

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

BZ-Messgerät: Contour Next Link

CGM/FGM: Dexcom G4 / xDrip

Software: SiDiary

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

52

Montag, 28. November 2016, 10:08

Ja, das regelt §13 Abs. 3a SGB V. 3 Wochen wenn die KK nach Antragseingang keine Mitteilung
schickt und 5 Wochen, wenn man mitteilt, dass der MDK eingeschaltet wird.

Sollte die Frist nicht eingehalten werden, hat man eine sogenannte fiktive
Genehmigungsoption, was so viel bedeutet, dass der Antrag eigentlich genehmigt
ist.

Manche KK interessiert das aber anscheinend nicht oder
spricht einem, wie bei mir, dieses Recht nach obigem Paragraphen einfach ab,
weil man bereits ein eigenfinanziertes CGMS trägt. So einfach kann eine KK
einem aber Rechte, die im SGB stehen nicht absprechen. Das sieht auch eine von
mir befragte Fachanwältin, die meine Antragsunterlagen eingesehen hat, so. Ganz
abgesehen davon hält sie die Indikation absolut für gegeben.


Trotzdem ziert sich die KK und zieht das Antragsverfahren in die Länge. Lange
schaue ich nicht mehr zu und werde das dann eben juristisch klären lassen. Das wollte ich eigentlich vermeiden.

Schade, dass es soweit kommen muss, vor allem, wenn man sieht wie das teilweise
in kürzester Zeit bei anderen KKs durchgewunken wird.
Signatur VG :sekt:
Stefan

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala

butterkeks

Mitglied

  • »butterkeks« ist männlich

Beiträge: 962

Diabetes seit: 06/2015 LADA T1

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Akku chek aviva

CGM/FGM: FSL

Danksagungen: 635

  • Nachricht senden

53

Montag, 28. November 2016, 10:21

- Krankenkasse: Techniker Krankenkasse

- Bundesland: Niedersachsen

- Mit oder ohne MDK: Mit Beteiligung des MDK

- Schwanger: Wohl kaum...

- Welche Unterlagen wurden gefordert: Verordnung, Tagebücher (3 Monate nebst ausführlicher Dokumentation), diabetologisches Gutachten

- Dauer von Antrag bis zur Genehmigung: ca. 4 Monate

- Welches CGM wurde verordnet?: Dexcom G5

- Befristung der Genehmigung: Dauerverordnung
Wann wurde der Antrag denn gestellt?

Ikebana

Mitglied

  • »Ikebana« ist weiblich

Beiträge: 667

Diabetes seit: 12/2013

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: CGM Dexcom

Danksagungen: 558

  • Nachricht senden

54

Montag, 28. November 2016, 10:22

Ich kalibrier eigentlich nur, wenn ich für 30 min nen waagrechten Pfeil habe



Das schadet sicher nicht, ist aber eigentlich nicht unbedingt notwendig. Man kann durchaus auch in steigende oder fallende Verläufe hineinkalibrieren, ich mache das regelmäßig und es gibt keine Probleme. Das System kennt den Verlauf des BZ und kann das entsprechend verarbeiten.
Ich achte lediglich bei der Erstkalibrierung, also nach Start des Sensors darauf, dass es möglichst ein flacher Verlauf ist. Denn damit hatte ich schon Ärger als ich leider kurz vor Kalibrierung eine Hypo hatte und essen musste. Da war der BZ schon wieder gestiegen aber der Gewebezucker noch nicht nachgezogen. Somit habe ich dem System einen viel zu hohen Wert gegeben und in der Folge war der vom System gelieferte Wert viel höher als der tatsächliche. Auch dass ließ sich aber dann ganz gut korrigieren. Ich setze neue Sensoren aber immer mindestens 2 Stunden vor eine Mahlzeit und möglichst nicht genau nach dem Sport.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala, Blechmann

Werbung

unregistriert

Werbung


Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

55

Montag, 28. November 2016, 12:48

Tagebücher (3 Monate nebst ausführlicher Dokumentation)

Was soll eigentlich "ausführlich" sein? Ich schreibe in ein papiernes Heft die Angaben "Datum/Uhrzeit, BZ, KHE, Bolus, Basal". Zusätzlich unten z.B. eine Hypo, so es denn eine gab.
In den Lilly-Heften ist für besondere Ereignisse gar keine Spalte vorgesehen.

Damit war die Barmer GEK aber zufrieden.

binja65

Mitglied

Beiträge: 40

Diabetes seit: 1985

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Veo 754 mit Apidra

BZ-Messgerät: Contur link

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

56

Montag, 28. November 2016, 22:58

- Krankenkasse: BKK VBU


- Bundesland: Berlin

- Mit oder ohne MDK: mit

- Schwanger: nein

- Welche Unterlagen wurden gefordert: Rezept, Gutachten, 12 Wochen ausführliches BZ- Tagebuch, Protokolle von Notarzteinsätzen sowie Krankenhausberichte, wenn vorhanden

- Dauer von Antrag bis zur Genehmigung: 8 Wochen

- Welches CGM wurde genehmigt?: Enlite zur Pumpe

- Befristung der Genehmigung: 1 Jahr

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala, Oktober

Nerd

Mitglied

Beiträge: 171

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 29. November 2016, 11:27

War da nicht mal was, dass über den Antrag binnen 3 bzw. 5 Wochen bearbeitet sein muss? 4 Monate ist ja etwas länger als 5 Wochen, wenn ich das richtig im Kopf habe


Wann wurde der Antrag denn gestellt?


Die Antwort auf Eure Fragen lautet: Widerspruchsverfahren.
Signatur No pain remains - No feelings...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hobbit

lorenz93

Mitglied

Beiträge: 27

Diabetes seit: 7.3.2015

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G/ Dexom G4 w/xDrip

BZ-Messgerät: Contour Next / Link 2.4 / One

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 30. November 2016, 13:37

Heute kam auch noch die bewilligung von der Beihilfe :D

- Krankenkasse: Beihilfe

- Bundesland: Bayern

- Mit oder ohne MDK: prüfung med. Notwendigkeit durch Gesundheitsamt/Amtsarzt

- Schwanger: nein

- Welche Unterlagen wurden benötigt: Verordnung, Kurzgutachten, Kostenvoranschlag, Patientenbroschüre ( damit die überhaupt wissen was die da bewilligen ;-) )

- Dauer von Antrag bis Genehmigung: 21 Tage

- Welches CGM wurde beantragt und bewilligt: Dexcom G5

- Begleiterkrankungen/ Folgeerkrankungen: Hypertonie / Keine

- Art: Dauerverordnung

Oktober

Mitglied

  • »Oktober« ist männlich

Beiträge: 7 622

Diabetes seit: 2002 (Typ 1), ab 2016 Typ 3c

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: AC Aviva

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Diasend

Danksagungen: 2855

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 30. November 2016, 13:39

Offebach in Bayern?

Werbung

unregistriert

Werbung


lorenz93

Mitglied

Beiträge: 27

Diabetes seit: 7.3.2015

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic 640G/ Dexom G4 w/xDrip

BZ-Messgerät: Contour Next / Link 2.4 / One

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 30. November 2016, 14:12

Bin als Student noch über meine Eltern versichert -> Beihilfe in Bayern

Ähnliche Themen

Facebook

Infos







Stammtisch