Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grisu

Super-Moderator

  • »Grisu« ist männlich

Beiträge: 1 965

Diabetes seit: 2006

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: CONTOUR NEXT LINK 2.4/FSL

CGM/FGM: FSL

Software: PC: Sidiary; Android: Sidiary, mySugr Companion,

Danksagungen: 149

  • Nachricht senden

21

Montag, 7. März 2016, 22:45

Hier mal ein paar Bilder zum Thema.
»Grisu« hat folgende Dateien angehängt:
  • 7.jpg (254,03 kB - 152 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Dezember 2017, 14:33)
  • 8.jpg (147,67 kB - 125 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:41)
  • 9.jpg (110,78 kB - 115 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:41)
  • 12.jpg (92,56 kB - 112 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:41)
  • 13.jpg (93,05 kB - 115 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:41)
  • 14.jpg (172,05 kB - 123 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:42)
  • 10.jpg (178,54 kB - 115 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:42)
  • 11.jpg (142,79 kB - 116 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:42)
  • 12837212_10201380306465109_1209541152_o.jpg (102,93 kB - 110 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. November 2017, 11:43)
Signatur Gruß euer Grisu

Wir leben mit dem Diabetes und nicht für den Diabetes :nummer1:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

linus, Nani77, TuTNiX

Rotefeli

Mitglied

  • »Rotefeli« ist weiblich

Beiträge: 831

Diabetes seit: 2010

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Libre Liebhaberin

Danksagungen: 590

  • Nachricht senden

22

Montag, 7. März 2016, 22:49

Tja, die sind einfach zu spät - da ist das Libre doch weit vorn, auch wenn der Alarm nicht da ist - aber das geht bestimmt auch bald, so Abott will...
Zweimal am Tag kalibrieren - ein Schnitt mehrmals im Jahr?? Nöö!
Signatur Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll

Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

Orion

Mitglied

  • »Orion« ist männlich

Beiträge: 151

Diabetes seit: 2012

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: 2 x Pendiq Pen für Basis + Bolus

BZ-Messgerät: Freestyle Insulinx

CGM/FGM: Dexcom G4

Software: Excel + Dexcom Studio 12.0.5.15

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 8. März 2016, 02:38

Versuchen wir mal Dexcoms CGM und Roches CGM gegenüber zu stellen und verteilen wir mal Punkte:

1:1 Beide erfordern 2 Kalibrierungen pro Tag
2:2 Beide rütteln Alarm
3:3 Beide piepen Alarm
4:4 Beide Senden Daten ans Handy
4:5 Dexcom Receiver + Handy - Roche nur Handy
5:5 Dexcom geht auch ohne Handy (Handys sind oft aus: Restaurant, Kino, Kirche, Krankenhaus, Flugzeug, etc.)
6:5 Dexcom Sensor-mit-Transmitter Reichweite ~6m (Quasieinheit) - Roche-Sensor zu Transmitter ~1cm (getrennte Einheiten, sonst funktionslos)
7:5 Dexcom Transmitter ist wasserdicht - Roche Transmitter nicht
8:5 Dexcom Receiver irgendwo in Bad gelegt erlaubt Baden/Duschen - das neue Roche muss ab und hat so lange Datenverlust
8:7 Dexcom Transmitter hält ~270 Tage - das neue Roche ist wiederaufladbar (Lithium-Ionen-Akkus schaffen rund 1000 solcher Vollzyklen = ca. 3 Jahre, Extra-Punkt!)
8:9 Dexcom Sensor hält rund 2 Wochen mit veritablen Werten - das neue Roche wesentlich länger (Extra-Punkt!)
9:9 Dexcom Reciever braucht ~1x pro Woche Strom - der neue Roche Transmitter täglich
10:9 Dexcom Sensor kann man sich jederzeit selber setzen - das neue Roche erfordert Termin beim Arzt für ambulante "Mini-OP" ("sofort" nur für Privatpatienten)
11:9 Dexcom baut klein an Bauch, Arme, Po - Roche recht groß nur außen am Arm, Abreißgefahr durch hängenbleiben

Bis hierhin durchaus ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit (noch) kleinem Vorsprung für Dexcom.
Auf jeden Fall kommt damit mehr Konkurrenz und Bewegung in den Markt, was für uns nur gut sein kann.
Wenn dadurch auch die Preise weiter sinken, sinkt vielleicht auch die abwehrende Haltung der Krankenkassen gegen CGMs.

Welche Punkte seht ihr noch?

PeterBe

Mitglied

  • »PeterBe« ist männlich

Beiträge: 91

Diabetes seit: 1965

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Combo

BZ-Messgerät: Libre und Glucomen

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 8. März 2016, 08:57

Vielen Dank für Deine Aufstellung.
Aber generell finde ich das super , dass da etwas passiert.
Konkurrenz ist prima, und das mit dem Chip unter der Haut, finde ich auch nicht schlecht.
Bei einer längeren Laufzeit wäre das schon ok.
Das Pflaster naja...aber wenigstens keine unangenehmen Reaktionen.
Wobei ich sagen muss, mit dem Kleber von abbott bin ich noch nicht ganz durch, der ist Mist.
(Gibt es da eigenlich eine Kennzeichnungspflicht was da drinen sein darf?)
Wenn ich den Pflaster von meinem Pumpenkatheder nehme , den ich auch schon 2 Wochen Testweise drangelassen habe , habe ich keine Hautreaktionen.
Der ist aber auch von Roche.
Das man das kalibrieren muss, verstehe ich nicht, es geht doch auch anders.
Manchmal glaube ich, das diese Kallibrierung nur gemacht wird damit der Patient das Gefühl bekommt, die Kontrolle zu behalten.

Werbung

unregistriert

Werbung


Leila

Mitglied

Beiträge: 719

Diabetes seit: 1993

Therapieform: Insulinpumpe

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 164

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 8. März 2016, 09:52

Als ich den Tread mit der Überschrift gelesen hab, dacht ich erstmal: Yeahhh, wieder ein cooles neues System!! :laub

Dann, beim weiteren Lesen: Hmm, scheint ein ziemlicher Rohrkrepierer zu werden:

-
90 bis max. 180 Tage finde ich vieeel zu kurz für ein implantiertes
System (das hier bereits zitierte Verhütungsstächen kann 3 Jahre unter
der Haut bleiben...)
- Dafür, dass der Transmitter noch oben drauf geklebt werden muss, finde ich ihn vieeeel zu groß!!
- Jeden Tag abmachen um zu laden?!? ---> Äh ja...
- Nicht wasserdicht??

Ganz ehrlich, bis dahin wird es sicherlich Firmen geben, die ein Zusatz-Tool entwickeln, was man irgendwie auf das Libre dranschnallen kann, welches die gleichen Funktionen hat, oder ein verbessertes GCMS...

Ich hoffe auch noch auf diese Entwicklung, auf die ich im Mai 2015 in einem Interview mit Larry Page (Google-Gründer) in der Zeit aufmerksam geworden bin:

Zitat

Vergangenes Jahr erschuf man in den Google-Laboren überraschend eine
Kontaktlinse, die aus dem Tränenfluss regelmäßig den Blutzuckerspiegel
misst und auf diese Weise Diabetikern hilft. Page meint, von selbst
wären sie da nie rangegangen, aber einer der Ingenieure, die an der
Google-Brille arbeiteten, hatte das Projekt leidenschaftlich vertreten.
"Grundsätzlich ist es einfach wichtig für uns, nicht Nein zu sagen",
sagt Page. Die Botschaft war: "Ziemlich zweifelhafte Geschichte, aber
wenn du eine echte Leidenschaft dafür hast, ist es in Ordnung." Dann
aber lief die Entwicklung erstaunlich gut, "und auf einmal hast du
etwas, das wie ein Produkt aussieht und zugelassen werden könnte.
Quelle: http://www.zeit.de/2015/21/larry-page-go…komplettansicht

Ich bin mir sicher, dass Roche in 2 Jahren (!!!) mit dieser Entwicklung keinen mehr hinter einem Ofenrohr hervorholen kann...

Mg/dl

Mitglied

Beiträge: 93

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 8. März 2016, 10:12

Hier ein ausführlicher Bericht einer Studienteilnehmerin :http://sandrinestolperstein.blogspot.de/…lantiertem.html

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala, TuTNiX

  • »Zuckerstück« ist weiblich

Beiträge: 860

Diabetes seit: Typ1 Diabetes seit 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Enlite mit der 640g

Software: LibreOffice Tabellenkalkulation

Danksagungen: 818

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 8. März 2016, 17:06

Zitat

Die Werte wurden in Echtzeit an den iPod übertragen, war dieser mal nicht dabei, wurden die Werte für maximal 2 Stunden gespeichert.
Die zwei Stunden sind aber nicht deren Ernst, oder? Wenn man also sein Smartphone nachts ausschalten will, oder das Teil mal vergißt, hat man Pech gehabt.
Und alle drei Monate zwei 1 cm große Schnitte, um den alten Transmitter zu entfernen und den neuen zu legen.
Erst kommen sie mit ihrer Patchpumpe nicht an den Start, dann erweist sich die Insight als Pleite, so dass Leute aufs Vormodell umgestellt werden müssen und nun sowas. :pinch:
Einfach peinlich! 8|

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzhexe, Nani77

Tommi

Mitglied

Beiträge: 1 438

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

BZ-Messgerät: Contour NEXT Link, Freestyle Libre

CGM/FGM: Nein

Software: Carelink

Danksagungen: 511

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 8. März 2016, 17:27

Ach Gottchen... bei Sonnenschein funktioniert der Sensor nicht :patsch: :rofl
Signatur Irgendwo ist immer Sommer :urlaub :venti

Karli

Mitglied

Beiträge: 420

Therapieform: keine

Danksagungen: 346

  • Nachricht senden

29

Montag, 21. März 2016, 21:00

Hallo,

für uns wäre das auch nichts:

Implantieren für "nur" 3 Monate bzw. alle 3 Monate? Die Kosten für den Chirurgen kommen sicher noch extra und sind sicher nicht günstig, dann muss ich Termine vereinbaren, Wege- und Wartezeiten, Schmerzen, etc. Ausserdem kann ich den Sensor nicht einfach "abreissen" bzw. rausreissen, wenn mir danach ist (das finde ich beim Libre gut, man kann selbst einfachst den Sensor setzen und jederzeit wieder ab machen).
Die Größe ist klar negativ. Der Transmitter fällt auf und kann stören. Pluspunkt wäre wirklich, wenn man gar keinen mehr bräuchte und der Sensor unter der Haut reichen würde.
Nicht wasserdicht und täglich aufladen und kalibrieren müssen. Wo ist da die Innovation?
Warum fragen sie nicht vorher, was Diabetiker brauchen und sich wünschen würden, bevor sie etwas entwickeln?
Meines Erachtens werden sie in zwei Jahren Probleme haben, genügend Abnehmer für dieses System zu finden.

Gibt es irgendwo eine Aussage zu den voraussichtlichen Kosten?

Ich hoffe einfach, dass das Libre in den nächsten zwei Jahren so weiterentwickelt wird, dass es auch Alarme bei bestimmten, frei einstellbaren Werten sendet. Vielleicht könnten sie auch noch mit einigen Pumpenherstellern zusammen arbeiten, so dass die Werte vielleicht gleich an die Pumpe per Bluetooth gesendet werden (wie z.B. bei Medtronic Pumpe und Contour Next Link).

Weiß jemand, inwiefern das bei Eversense der Fall sein wird?

Naja, wenigstens wird entwickelt.

Werbung

unregistriert

Werbung


Nani77

Mitglied

  • »Nani77« ist weiblich

Beiträge: 746

Diabetes seit: 2010

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: OmniPod

BZ-Messgerät: OmniPod

CGM/FGM: FSL

Software: LibreLink

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 22. März 2016, 12:17

Zählt mal die Narben, die man nach rund 30 oder 40 Jahren Diabetes zu verzeichnen hätte!

Die junge Dame, die den Sensor testen durfte, hat auch ihre Narbe fotografiert. Einzeln nicht so schlimm, aber im Rudel???

Und dann dieses ständige Pflaster drauf, Pflaster ab, Pflaster drauf... Da würde meine Haut streiken!

Nenene... vom Grundgedanken her toll, aber so, wie es aktuell ist, nein! Nicht für mich!

Ich überlege allerdings, was ich dazu sagen würde, wenn es das Libre noch NICHT geben würde...

Nein, Dank der Gerinnungsstörung, für mich wäre es so oder so nichts gewesen...

Schade, wie schon oben stand, ums Talent!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrala, cd63

  • »DerWurstkuchen« ist männlich

Beiträge: 1 284

Diabetes seit: 2003

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 4. Mai 2016, 02:51

Bin gerade erst auf diesen Thread gestoßen.

Ich finde schon, dass das System vor allem drei ganz interessante Aspekte hat:
- Die Möglichkeit, sämtliche äußeren Komponenten jederzeit abnehmen zu können, ohne dabei den Sensor zu vernichten
- Die Vibrationsfunktion direkt am Transmitter (die hoffentlich nur fühlbar und nicht für andere hörbar ist)
- Die neue Messmethode, die möglicherweise genauer / weniger zeitverzögert sein könnte

Ob ich zweimal am Tag kalibrieren muss oder nicht, ist mir relativ egal. Wenn ich mir so die von Person zu Person und Sensor zu Sensor schwankende Messgenauigkeit des Libre anschaue, besonders neu gesetztem Sensor, dann hoffe ich sogar sehr darauf, dass zumindest die Möglichkeit zur Kalibrierung auch bei den nächsten CGM-Generationen noch besteht. Das Dexcom ist nämlich im Gegensatz zum Libre soweit ich das bisher gehört hab bei sogut wie jedem von anfang an genau.

Mir das Ding kurz in den Arm basteln zu lassen fänd ich auch nicht arg schlimm.
Wie viele Narben man theoretisch in 30 Jahren hätte, ist absolut unerheblich. Erstens würde man die Narben nach einem kleinen sauberen Schnitt bei den allermeisten Leuten schon nach höchstens 2 Jahren vermutlich nicht mehr sehen. Und zweitens wird keiner das System 30 Jahre lang nutzen. Oder benutzt jemand von euch noch ein BZ-Messgerät von 1986?

Dass das ganze ein Kassenschlager wird glaube ich allerdings auch nicht. Ich würde es mir nur dann kaufen, wenn es insgesamt nicht teurer ist als das Dexcom und wesentlich genauer misst.

Irgendwie kommt Roche mit den CGMs scheinbar auf keinen grünen Zweig. An einem implantierbaren CGM hat man dort schon seit mindestens Anfang 2010 gearbeitet! Und jetzt kaufen sie eins auf? Vielleicht einfach eine Verzweiflungstat, weil die Eigenentwicklung fehlgeschlagen ist und man nicht völlig den Anschluss verpassen wollte.

Aber trotz allem gilt: Je mehr Anbieter in den CGM, Markt drängen, desto höher der Innovations- und Preisdruck. Und davon profitieren wir letztlich auf jeden Fall!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerWurstkuchen« (5. Mai 2016, 21:54)


kathir0705

Mitglied

  • »kathir0705« ist weiblich

Beiträge: 105

Diabetes seit: 2008

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Check Combo

BZ-Messgerät: Accu Check Aviva Combo

CGM/FGM: Nein

Software: SiDiary

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

32

Freitag, 6. Mai 2016, 17:47

Hallo zusammen, hier ein paar aktuelle Informationen von aktuellen Diabetes Kongress http://blog.ddg.info/cgms-geht-unter-die…iten-von-roche/
Signatur Wer der Sonne entgegen wandert, lässt den Schatten hinter sich!

Tommi

Mitglied

Beiträge: 1 438

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

BZ-Messgerät: Contour NEXT Link, Freestyle Libre

CGM/FGM: Nein

Software: Carelink

Danksagungen: 511

  • Nachricht senden

33

Freitag, 6. Mai 2016, 20:22

Also ich weiß ja nicht... ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das System gegenüber den Herkömmlichen bevorzugt werden wird.

Da finde ich Sugarbeat doch einen viel interessanteren Ansatz, wenn es denn so funktioniert wie behauptet wird :ahahaha:
Signatur Irgendwo ist immer Sommer :urlaub :venti

hakaru

Mitglied

  • »hakaru« ist weiblich

Beiträge: 1 075

Diabetes seit: 5/2000

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Echo & Junior :-)

BZ-Messgerät: FS Libre

CGM/FGM: FGM

Danksagungen: 1021

  • Nachricht senden

34

Freitag, 6. Mai 2016, 20:42

Dadurch, dass der Sensor immer von einem Arzt eingesetzt werden muss, ist das System für den Patienten allein nicht zu gebrauchen. Ich meine, wer weiß, was das für ein Schachzug sein kann, wenn es um die Bewertung als Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode geht? ?( ?( Die Oberaufsicht liegt beim Arzt, das ist vermutlich eher ungünstig? ?(
Signatur Tresiba muss draußen bleiben! ;(

Werbung

unregistriert

Werbung


Charlotta

Mitglied

Beiträge: 1 294

Danksagungen: 1231

  • Nachricht senden

35

Freitag, 6. Mai 2016, 20:52



Da finde ich Sugarbeat doch einen viel interessanteren Ansatz, wenn es denn so funktioniert wie behauptet wird :ahahaha:


Ich bin skeptisch...da soll ein "Pflaster" die Blutglucose messen, zumindest lese ich das so auf der Webseite. Blutglucose, wir alle wissen doch was das ist. Und das dann über die insterstielle, also Gewebeflüssigkeit der Haut? ?( Ohne Einstich, wohlgemerkt.
Also Blutglucose ohne Einstich geht meines Wissens nach nicht. Und wie kommt die insterstielle Gewebeflüssigkeit an die Hautoberfläche zum Messen per " Pflaster" ? Infrarot, Laser? Es gibt ja keine Nadel bei Sugarbeat. Dann ist es aber keine Blutglucose. Keine Ahnung, ich finde es mal noch sehr fragwürdig.

LG Charlotta
Signatur Leben heißt nicht, zu warten dass der Sturm vorüberzieht. Man kann lernen, im Regen zu tanzen.

Tommi

Mitglied

Beiträge: 1 438

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Veo 754

BZ-Messgerät: Contour NEXT Link, Freestyle Libre

CGM/FGM: Nein

Software: Carelink

Danksagungen: 511

  • Nachricht senden

36

Freitag, 6. Mai 2016, 21:16


Also Blutglucose ohne Einstich geht meines Wissens nach nicht. Und wie kommt die insterstielle Gewebeflüssigkeit an die Hautoberfläche zum Messen per " Pflaster" ? Infrarot, Laser? Es gibt ja keine Nadel bei Sugarbeat.

Strom!
Soweit ich weiß wird Strom durch die Haut geschickt.
Dann ist es aber keine Blutglucose.
Genau, das ist es aber sowieso auch bei keinen anderen CGM.
Signatur Irgendwo ist immer Sommer :urlaub :venti

John_007

Mitglied

Beiträge: 18

Diabetes seit: 2010

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Freestyle Libre und Acu-Check Mobile

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 12. März 2017, 18:32

Naja, beim Freestyle kann es schon mal passieren das 3 Sensoren in Folge nicht brauchbar sind weil die Werte dirket aus dem Zufallsgenerator kommen ;) Das wäre für mich hier das wichtigste: Kann es 180 Tage immer zuverlässig messen ?

Und ein Alarm bei Unterzuckerungen ist auch nicht zu verachten..

Wäre interessant zu wissen wie genau der Transmitter drüber sitzen muß, also ob Ich das Pflaster auch versetzt anbringen kann um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Ich habe übrigens versucht eines käuflich zu erwerben, hat aber nicht funktioniert.

  • »DerWurstkuchen« ist männlich

Beiträge: 1 284

Diabetes seit: 2003

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

BZ-Messgerät: Accu Chek Mobile

CGM/FGM: Dexcom G5

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 12. März 2017, 19:03

Roche hat in Bezug auf die CGM ganz einfach die Zeit verpennt und jetzt sollen es wieder irgendwelche irrsinnigen Entwicklungen reißen - wo dann auch wieder die Umfrage startet, nachdem das Ding auf dem Markt ist und angeblich nach Angaben der Nutzer gestaltet wurde .....
Verpennt nicht. Ich weiß, dass Roche schon vor ca. 7 Jahren mitten drin steckte in den Forschungen an einem eigenen implantierbaren CGM. Man war damals schon so weit, dass bereits Tests an Mäusen damit durchgeführt wurden. das heißt die Entwicklung muss schon eine ganze Weile gelaufen sein. Offensichtlich war das aber ein so großer Fehlschlag, dass sie es gar nicht bis zur Marktreife gebracht haben und jetzt eins zugekauft haben. Scheint also gar nicht so leicht zu sein, ein gutes CGM zu bauen.

Ich persönlich würde das System von Roche dem Dexcom vorziehen, wenn die messgenauigkeit gleich gut ist. Hauptsächlich wegen der Möglichkeit, es jederzeit kurzzeitig ablegen und später wieder aufkleben zu können ohne dabei jedes mal einen teuren sensor zu zerstören.

brunole

Mitglied

  • »brunole« ist männlich

Beiträge: 60

Therapieform: ICT & Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu-Chek Combo / Closed Loop

CGM/FGM: Freestyle Libre / MiaoMiao / xDrip+ / AndroidAPS / Pebble Time. Eversense (getestet)

Software: AndroidAPS – Closed Loop

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

39

Montag, 13. März 2017, 14:26

Also ich fand den Tragekomfort von der Eversense Kapsel und dem Transmitter einfach nur toll.
Wenn der neue Transmitter, der jetzt kommen wird flacher und wasserdicht ist, was wollen wir mehr. Das CE für die 180 Tage haben sie wohl auch soeben erhalten. Wenn es funktioniert und man die zwei Kalibrierungen täglich ausführt kann es auch sehr genau werden.


Es hat aber alles auch Nachteile!
Die wiederkehrenden Schnitte am Arm. Die evtl. auftretende Fremdkörperreaktion des Körpers. Evtl. auftretende Entzündung. Totalausfall des Sensors. MRT. Keine Kommunikation mit einer Pumpe, Apple Health, Diasend, Blutzucker-Messgeräten, Smartwatch (nur Apple Watch). Tägliches laden des Transmitter.

Da die Werte alle 5 Minuten erzeugt werden, im Vergleich zum Libre jede Minute, sind diese etwas träger. Ein Trendpfeil wird wohl aus den letzten vier Werten erzeugt, also aus ca. 20 Minuten. Ich muss dazu sagen ich lese aktuell den Libre mit einer SONY Smartwatch aus, die Werte lassen sich kalibrieren und diese werden mir dann auf einer weiteren Smartwatch live angezeigt. Sehr genau und so kann ich viel schneller reagieren und planen. Läuft aber nur auf einem Android Smartphone. Der Tragekomfort ... naja ;-)

Wer den Eversense Tragekomfort geniessen möchte und den Rest in Kauf nehmen möchte ...

Werbung

unregistriert

Werbung


linus

Mitglied

  • »linus« ist männlich

Beiträge: 1 127

Diabetes seit: 1970

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA Insulinpumpe (seit 13.6.2014)

BZ-Messgerät: Freestyle (Libre)

CGM/FGM: Freestyle (Libre) m. Nightrider m. XDrip+

Software: AnyDana, XDrip+, Nightscout, AndroidAPS

Danksagungen: 636

  • Nachricht senden

40

Montag, 13. März 2017, 15:09

Keine Kommunikation mit einer Pumpe


Hoffen wir, dass das keine unüberwindliche Hürde wird. Wenn sich die Daten irgendwie in XDrip+ rüberbringen lassen, dann ist das Problem aber auch gelöst.
Andernfalls wäre es allenfalls ein Nischenprodukt. ;)
Signatur DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit März '17: AndroidAPS/Closed Loop; Nightrider-BluCon/Libre als rT-CGM
DANA-Facebook-Seite

Facebook

Infos







Stammtisch