Magneto81

Mitglied

  • »Magneto81« ist männlich
  • »Magneto81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Diabetes seit: 2014

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Novorapid

BZ-Messgerät: Contour Next One

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: Glimp, Xdrip

  • Nachricht senden

41

Samstag, 2. Juni 2018, 11:21

Guten Morgen zusammen,

@ja, 6 FPE´s wären für mich schon eine Hausnummer, damit könnte ich einen Döner essen.
aber mal sehen, wenn die Basalrate eben wird, wieviel mehr ich dann für FPE"s dann
brauchen werden.

mille grazie "grounded" für die Tips in Bezug auf die LC-Umstellung

Jezt habe ich wieder etwas Mut, aus dem Teufelskreis zu kommen, wo ich nie hinein wollte.
So radikal wie du es gemacht hast schaffe ich es gerade nicht, aber hoffe es wird schon.

Deine Verläufe sehen ja echt geschmeidig aus, klar das mit dem Sensor, also die selbe Kurve
nur 10-20mg höher gedacht.

Der Libre spinnt wirklich, vor allem momentan nervt es mich, weil ich so sehr
viele Teststreifen benötige beim Austesten.
Bei meinen Verläufen wollte die Praxis schon mal kürzen, wo ich auch gesagt habe,
nein lieber nicht, das lag am mal wieder am libre.
Und 10 min "LagTime" sind halt auch mal sehr viel länger.

Hatte jetzt nicht so viel Zeit zum Schreiben.
Habe das Frühstück heute wiederholt. Leider nicht ganz die selben Bedingungen.
Startwert um 08:00 Uhr War BZ 68, zwar sehr stabil, aber ich habe jetzt anstatt die 1 I.E
nur 0.7I.E. gespritzt, und das während dem Essen. Der BZ war um
10 Uhr bei 96, 11 Uhr 106 ,ich berichte und wiederhole das Morgen
nochmal.

Die BR hatte ich ja gestern und die Nacht davor schon reduziert gehabt, und bin mit
80 aufgestanden.
00 - 02 0,15 ---
02 - 04 0,35 0,30
04 - 06 0,60 0,55
08 - 10 0,40 0,45
10 - 14 0,30
14 - 15 0,35
15 - 16 0,45
16 - 18 0,40
18 - 20 0,45
20 - 21 0,40
21 - 22 0,35
22 - 23 0,30 0,25
23 - 24 0,30 0,20
gesamt:9,05gesamt:8,6 I.E. Basal

Nun aber bin ich gestern abend dennoch sehr erstaunt gewesen, dass die Basalrate wahrscheinlich
immer noch sehr viel zu hoch sein kann???
Sie ist abends noch nicht auf mein LC abgestimmt, sondern auf ca. 20g KH Weißbrot#Belag ectx.
Also relativ "schnelle KH" Rein und Raus...

17:00 BZ 111 --> 2,2 KE x 1,3 = 2,8 + 0,16 Korr = 2,95 I.E.
2,95 I.E. 50% sofort, 50% Verzögert auf 1,5 Stunden.

18:00 BZ 152
19:00 BZ 157
19:15 --> Duschen gegangen
20:00 BZ 105
20:45 BZ 80 --> 0.25 KE Taubensaft zum stabilisieren und ab
20:45 - 21:45--> Basalrate (-85%)
21:00 BZ 80
21:30 BZ 81 --> 21:45 - 23:11--> Basalrate (-75%)
22:00 BZ 86
23:00 BZ 84 --> 23:11 - 23:45--> Basalrate (-75%)
--> 23:45 - 00:15--> Basalrate (-65%)

Das Abendessen mit Verlauf habe ich unten angehängt.

Also die BR ab 20:45 - 00:15 so niedrig wie möglich gelassen.
Der BZ blieb einfach nur stabil.

Die BR ist definitiv zu viel, aber ist dieses weniger an Insulin ca.0,5 I.E. verteilt
representativ? , um zu sagen in dieser Zeit sind diese I.E. zuviel?
Oder sollte ich jetzt gleich mal ab heute noch nichts ändern, sondern
einfach mal abends mit angestrebten LC beginnen und sehen ob das mit FPE"s hinhaut?
Rein vom Gefühl würde ich schon noch mal ab dem späten abend jeweil 0,05 herausnehmen.
Und ab wann wäre der BRT dann abends eigentlich erst sinnvoll, so wie`s aussieht, ziehe
ich den wahrscheinlich keine 2 Stunden durch und kann die ganzen Nacht snacken...

Ich bin nur etwas verunsichert, wie diese BR noch vor einem Monat nach Entlassung
gepasst hat, und dies jetzt so viel weniger sein soll?
Es wurde ja schon gesagt, dass die BR eigentlich hauptsächlich den Grundbedarf abdecken
sollte und somit nicht allzuviel rauszunehmen sein sollte.

@isirany
ja, bei mir ist nur Novorapid in der Pumpe und ist für Bolus/Basal zuständig.
soweit ich mich jetzt informiert habe, wird für ein LowCarb auch eher ein länger wirksames
für die Pumpe empfohlen, und angeblich auch wegen Antikörperentwicklung bei Novo (quelle Teupe Buch).

Aber da ich ja in Bezug auf Pumpe und Insulin völlig Neu bin, möchte ich nicht sofort wechseln und erstmal
Erfahrung sammeln. Hatte auch erstmal bedenken wegen der längeren Wirkzeit von 4-6 Stunden.
Mit der Verzögerung müsste man es theoretisch auch hinbekommen, wenn man den Dreh heraus hat. Wenn es
weiterhin nicht läuft, wechsele ich einmal Insulinsorte.

Viele Grüße

sandro
»Magneto81« hat folgende Datei angehängt:
  • Abendessen.png (143,48 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Juni 2018, 20:49)

Grounded

Mitglied

  • »Grounded« ist männlich

Beiträge: 3 622

Diabetes seit: 23.05.2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FGM seit 11/2014

Software: DiabetesConnect

Danksagungen: 2348

  • Nachricht senden

42

Samstag, 2. Juni 2018, 11:58

Nö. Die Pumpe gibt ein schnelles Insulin eben langsam ab. Was besser ist als ein langsames. Stell dir mal vor, wir hätten ein Insulin was in 15 min komplett "durch" ist. Du kannst mit einem CGM dann einen simplen Zweipunktregler bauen. Messe Blutzucker. Wenn größer als ein Schwellwert (z.B. 120) gebe x IE zur Korrektur auf "Ziel 80" ab und warte 15 min. Bei der Pumpe sind schnelle Insuline klar im Vorteil.

Und 100 nach Frühstück ist doch schon besser. Mach dir keinen Kopp, das wird! Ich komm zur Zeit sogar mit einer Ladung Levemir morgens gespritzt aus, weil meine Insulinsensitivität nachts einfach sehr hoch ist. Verteile ich das, dann liege ich nachts zu tief oder muss abends extra langsame KH essen. So nutze ich sogar den leichten Wirkbuckel des Levemir gegen "früher Nachmittag" aus um mein Mittagessen (teilweise) mit abzudecken. Streiche einfach "ich will ne 80 sehen" aus deinem Kopf. Dass 160 gemittelt und "Wellen" nicht ganz akzeptabel sind kannste behalten ;)

Wenn du übrigens siehst "du bist stabil" - das wäre der richtige Moment um sich ein 300g Steak ohne "Korrektur" zu gönnen.... Bis BZ 120 würde ich alles ignorieren und dann nur langsam/vorsichtig.
Signatur --
Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Grounded« (2. Juni 2018, 12:08)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Arbyter

nikp

Mitglied

  • »nikp« ist männlich

Beiträge: 669

Diabetes seit: Typ-1 seit November 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: immer wieder ein anderes

CGM/FGM: Ja

Software: SiDiary

Danksagungen: 343

  • Nachricht senden

43

Samstag, 2. Juni 2018, 19:42



Die BR ist definitiv zu viel, aber ist dieses weniger an Insulin ca.0,5 I.E. verteilt
representativ?

sandro


Diese Frage kannst nur du Beantworten.

-Taucht dieses Phänomen an mehr als 1 Tag auf?

Bzw,

-Was macht der BZ wenn du die Basalrate, am Folgenden Tag, zur gleichen Zeit, gleich absenkst?

Arbyter

Mitglied

  • »Arbyter« ist männlich

Beiträge: 586

Diabetes seit: 2001 (T2)

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: Meditouch 2

CGM/FGM: FSL

Software: Excel Bastelei

Danksagungen: 647

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 3. Juni 2018, 08:16

Streiche einfach "ich will ne 80 sehen" aus deinem Kopf. Dass 160 gemittelt und "Wellen" nicht ganz akzeptabel sind kannste behalten ;)

Genau so Sandro. Ich denke, das ist genau die Haltung, mit der du dich auf den Weg machen kannst, deine erste eigene Einstellung zu finden. Geh es eher entspannt an. Entscheidend ist zunächst nicht, das Optimale rausholen zu wollen. Wichtig ist erstmal zu erkennen, ob du dich mit einer Änderung in die richtige Richtung bewegst. Perfektion kommt später. Es wird Zeit brauchen, deinen Weg für deinen Diabetes zu finden. Und diese Zeit musst du dir auch zugestehen.

Liebe Grüße vom Arbyter
Signatur Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Isirany

Werbung

unregistriert

Werbung


Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 519

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G mit Humalog

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 257

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 3. Juni 2018, 14:55

Nö. Die Pumpe gibt ein schnelles Insulin eben langsam ab.
Meinst du damit "Basal"?
Aber (korrigier mich, wenn ich das bisher falsch verstanden hatte) den Bolus gibt man sich ja auch über die Pumpe "wie ein ICTler", nur mit mehr Möglichkeiten, entsprechend mehr Rädchen zum drehen. Aber prinzipiell wird man Pumpe ja auch anfangen, wenn man was essen will, sich den Bolus einzustellen?

Woher kommt das mit der 80?
Ich peile eher 90-100 an. 80 ist ok, aber wenn ich mit 80 ins Auto steig, nasch ich teilweise lieber noch was kleines, weil ich ja nicht weiß, wie sehr ich mich über andere Autofahrer aufregen muss ;) nein, ich denke, ihr wisst, was ich mein. Von 80 ist der Weg nach unten kürzer. Oder ich beobachte dann auch mehr auf Arbeit etc.
Und diese Werte bis 180 sagten mir die Ärzte das selbe, nur geht es mir dabei halt
so schlecht, dass ich im Alltag so keine Leistung bringen kann.
Bei Werten von 90 - 140 fühle ich mich komplett nüchtern und nicht so in "Watte gepackt"
Schwer zu beschreiben. Vielleicht sind meine Nerven noch nicht so "abgestumpft" und schreien
Alarm bei erhöhtem Zucker, keine Ahnung.
Das ist schon ok, wenn deine Wahrnehmung dich auch vor höheren Werten warnt. Ich merk es nicht - aber meine BSP sorgt auch noch dafür, dass ich schon richtig was schnelles gegessen haben muss, um über 200 zu kommen.

Magneto81

Mitglied

  • »Magneto81« ist männlich
  • »Magneto81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Diabetes seit: 2014

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Novorapid

BZ-Messgerät: Contour Next One

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: Glimp, Xdrip

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 3. Juni 2018, 15:54

Ciao Leute,

danke für eure große Unterstützung! Mir geht es diese Tage auch wieder um einiges besser
durch die Umstellung des Essens. Ich kann mich wieder relativ unbefangen bewegen, ohne
dass ein hoher Bolus extrem zu wirken anfangen könnte. Fühlt sich schon befreiend an.

Und gestern einfach ein super Tag gewesen, Anfängerglück :))
Heute bis jetzt auch alles, schaut euch mal den Verlauf an, ohne spitzen Zickzack nach unten.
Der BZ steigt gemäßigt an und sinkt angenehm langsam ab.(Screenshot)

@grounded

-glaube auch das schnelles Insulin durch langsame Abgabe, und widerum durch
schnelles verflüchtigen vorteilhafter, besser einzuschätzen ist.

-das würde mich interessiern, wie meinst du das mit CGM und "Zeipunktregler" bauen?
Wie kann ich mir das vorstellen ? Etwas zwei Geraden von BZ Kennlinien?

-wie meinst du das in deinem Beispiel ab 120 auf 80 korrigieren?
Also schon auch früher als die 3 Stunden pp ? Eine lange Wirkzeit dürfte bei den
kleinen Dosen kein Problem sein, dass ich früher eingreifen kann, oder?

-des wäre super den BZ so zu stabilisiern, ich zögere da immer noch, da der BZ
unter den KH immer noch recht lange gesenkt wurde, und um sicher zu gehen dann not-
gedrunken schnellen saft benutzt habe. Aber jetzt sinkt er nur noch berechenbar langsam,
da hätte das Steak ja genug Zeit ins Blut zu gehen.

-ein paar Anstöße hast du ja schon in Bezug auf Änderung des Basals.
Was meinst du zu meinem in letzter Zeit so abweichenden abendlichen Verlaufs?
Die Halbierung des GesamtBasals würde ja zumindest mit den jetzt sehr geringen abgegebenen
Boli un dem Zustandekommenden neuen Verhältnis ca. 50/50 korellieren.
Aber habe ich bis jetzt nur am Abend reduziert


@nikp
- ja, dieses Problem trat gestern Abend auch wieder auf. Habe dann wieder die BR
bei BZ 100 sofort ab 20:30 - 00:30 auf 65% gestellt und musste noch ca. 1,25 KE
verteilt dazuessen. Deswegen auch verteilt und beobachtet, weil ich unter den 65%
nicht sicher war, wieviel da von "NOTKE´s" noch abgedämpft würden.

Muss sagen, dass ich aber gestern sehr wenig zu abend gegessen habe
war ein LowCarb Blaubeermuffin von meiner Freundin, hatte ca 0,2 KE und Etwas Kokoscreme.
Vor paar Tagen habe ich aber noch 0,6KE "üppig" gegessen, also 100g Eiweisbrot/Käse etc
und war abends sehr stabil auf 110.

Also, da weiß ich nicht was da genau los ist. Vielleicht muss ich da wie "Arbyter"
schrieb, die BR anschauen und strickter trennen, und dann rausfinden wieviel mehr
ich darauf dann mehr an Insulin für FPS brauche, oder wie "grounded" schrieb flexibel die
Basal-Wirkbuckel je nach Essen ausnutze.
Zu Abend wäre es halt schöner, seine Ruhe zu haben.
Wenn ich jetzt die Tage einmal Frühstück oder Mittag auslasse, was ich bis jetzt nicht
macht habe :), und es ähnlich wie am Abend aussieht, dann steht mir aber noch
ein Haufen Arbeit bevor.
Bis zu den Auslassversuchen oder weiteren Änderungen der Basalrate wollte ich meinen
Körper noch etwas an den neuen Essensstil gewöhnen.


@Arbyter
auf jeden Fall, ich sehe schon, da liegt noch sehr viel Arbeit vor mir :)
muss ich mir auch immer wieder sagen, sonst kommt die Entspannung zu kurz.
Außer in der Früh habe ich jetzt auch gemerkt, dass ich mit dem "Neuen Essen"
auch immer splitten muss, und auch oft erst nach dem Essen erst.
Also immer wieder etwas neues.

@isirany
stimmt schon, mit 80 fühle ich mich tagsüber auch nicht so toll. Da ist der Weg nach unten
in der Tat nicht mehr so weit. Diese 85 waren eher für eine konstante ruhige Nacht gemeint.
Tagsüber fühle ich mich auch am sichersten und besten bei Werten um 95-130 herum.



Schönen Sonntag!
Viele Grüße

sandro
»Magneto81« hat folgende Datei angehängt:

Ähnliche Themen

Facebook

Infos







Stammtisch