• »Brander-Diab« ist männlich

Beiträge: 27

Diabetes seit: 1975

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: Contour Next 2.4

CGM/FGM: CGM

Software: CareLink pro 4.0C

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1 201

Freitag, 20. April 2018, 12:23

"Von der Krankenkasse zur Probe" leider nicht bei mir, ich muss die Pumpe mit allem Zubehör selber kaufen und bezahlen und dann kann ich die Unterlagen bei meiner Versicherung vorlegen und bekomme vielleicht einen Zuschuss.

Und im Jahr 2017 hatte ich ja noch die Veo, da kam so ein Schreiben auch nicht zu mir. Den Link zum Schreiben von 2017 habe ich geöffnet und deshalb mein ironischer Vermek, dass ich jetzt immer eine Reservebatterie bei mir habe. Ich erwarte aber eine funktionsfähige Pumpe, mit der man sich im normalen Leben bewegen kann. Und das scheint mir bei der 640G nicht mehr der Fall zu sein.

Die lässt sich an fast allen Stellen optimieren und geht von grundsätzlichn falschen Voraussetzungen aus.
Hier ein Beispiel:

Warum das 3ml Reservoir, wenn man ohnehin spätestens nach 3 Tagen die Infusionsstelle wechseln soll? 1,8 ml reichen dafür bei fast allen Diabetikern und wenn nicht, wechselt man eben nach 2 Tagen. Aber jetzt habe ich diese riesige Pumpe mit der großen und schwereren Batterie.

Bei der Veo habe ich wenn ich nackt war, einfach die Piumpe um den Hals gehängt und die ist nicht gerutscht. Jetzt die schwere Pumpe hält nicht mehr, sondern rutscht, mal sehen wo ich die jetzt hinstecke, wenn ich freie Hände brauche (ich habe den langen Schlauch). Also jeden Tag entdecke ich andere Nachteile der 640G.

Gruß
Brander

Karlinchen

Mitglied

  • »Karlinchen« ist weiblich

Beiträge: 297

Diabetes seit: 2007

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640g

BZ-Messgerät: Enlite

CGM/FGM: CGM

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

1 202

Freitag, 20. April 2018, 13:07

Wer suchet der findet
Signatur Der Weg ist das Ziel

  • »Brander-Diab« ist männlich

Beiträge: 27

Diabetes seit: 1975

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: Contour Next 2.4

CGM/FGM: CGM

Software: CareLink pro 4.0C

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1 203

Freitag, 20. April 2018, 14:17

CGM und Sensor "verlängern"

So - genug ausgeschleimt, jetzt eine wirklich wichtige Frage an die Gemeinde:

Bei meiner Veo mit CGM habe ich nach 6 Tagen einfach eingetippt "Neuer Sensor" und nach ein paar Minuten konnte ich den neuen Blutzuckerwert eingeben und mein CGM lief noch einmal minsdestens eine Tag lang. Somit habe ich immer 7 Tage Laufzeit gehabt und konnte immer am gleichen Wochentag den Sensor wechseln bzw, nochmals um 6/7 Tage verlängern.

Jetzt war nach 6 Tagen Tragezeit der erste Sensorwechsel mit dem für mich neuen System mit der 640G fällig. Der Trick mit dem "Neuer Sensor" wurde nicht akzeptiert. Erste als ich den Transmitter für einige Minuten entfernt hatte (ohne Batterie neu zu laden), akzeptierte die 640G die Eingabe "Neuer Sensor" und initialisierte wieder und nahm dann nach allerdings erst eineinhalb Stunden, meinen Blutzuckerwert und kalibrierte neu. Die neue Ablaufzeit ist ca. 6 Tagen angegeben!

Ich glaube, irgendwer hatte einen Trick auch bei der 640G das CGM schnell (ohne 2 Stundenwartezeit) neu zu starten.

Kann jemand helfen?

Vielen Dank
Gruß
Brander

Cindbar

Mitglied

Beiträge: 2 212

Diabetes seit: 1977 (T1)

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: 640G + Enlite CGM

BZ-Messgerät: Contour Next Link

Software: Sidiary

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

1 204

Freitag, 20. April 2018, 15:29

... lässt sich an fast allen Stellen optimieren und geht von grundsätzlichn falschen Voraussetzungen aus.
Hier ein Beispiel:

Warum das 3ml Reservoir, wenn man ohnehin spätestens nach 3 Tagen die Infusionsstelle wechseln soll? 1,8 ml reichen dafür bei fast allen Diabetikern und wenn nicht, wechselt man eben nach 2 Tagen. Aber jetzt habe ich diese riesige Pumpe mit der großen und schwereren Batterie.

Nur weil die Entwicklungsvoraussetzungen von MiniMed nicht zu deinen persönlichen Vorstellungen passen, müssen sie nicht grundsätzlich falsch sein. Ich finde das 3 ml Reservoir z. B. ideal. Meistens wechsele ich, wenn es halb leer ist einmal die Katheternadel. Und es soll eine Menge Pumpenträger geben, bei denen das 3 ml Reservoir nur für zwei Tage ausreicht. Hättest du dich bei deinen Vorstellungen denn nicht besser für die YpsoPump, oder wegen deiner nachfolgenden Frage für die OmniPod Pumpe entscheiden sollen?

Du kannst übrigens auch die 1,8 ml Reservoirs bestellen, die ebenfalls in die 640G-Pumpe passen. Nur leider gibt es dafür keine kleinere 640G, die es bei der VEO ja noch gab.

Bei der Veo habe ich wenn ich nackt war, einfach die Piumpe um den Hals gehängt und die ist nicht gerutscht. Jetzt die schwere Pumpe hält nicht mehr, sondern rutscht, mal sehen wo ich die jetzt hinstecke, wenn ich freie Hände brauche (ich habe den langen Schlauch). Also jeden Tag entdecke ich andere Nachteile der 640G.

Das ist mit neuen Geräten ja immer so. Man muss neue Wege finden, wie man sie in seinen Alltag integriert. Bei dir scheint das jetzt wohl gerade besonders schwer zu gehen. Wie wär's damit?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cindbar« (20. April 2018, 18:19)


Werbung

unregistriert

Werbung


Isirany

Mitglied

  • »Isirany« ist weiblich

Beiträge: 301

Diabetes seit: 10/2017

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Lispro/Toujeo

BZ-Messgerät: Contour next One

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 138

  • Nachricht senden

1 205

Freitag, 20. April 2018, 20:46

Hättest du dich bei deinen Vorstellungen denn nicht besser für die YpsoPump, oder wegen deiner nachfolgenden Frage für die OmniPod Pumpe entscheiden sollen?
Deshalb frage ich mich immer noch, warum es die MiniMed wurde - irgendwas muss doch dafür gesprochen haben?
wechselt man eben nach 2 Tagen.
Ich weiß nicht, wie viel Zeitaufwand das ist. Aber wenn man den Monat mit 30 Tagen rechnet, ists schon n Unterschied, ob man 10mal wechselt oder 15mal...

Für mich klingt das ganze irgendwie, wie wenn man sich n Geländewagen gekauft hat,jetzt feststellt, dass man gar nicht so viel Offroad unterwegs ist und man denkt, ein Kleinwagen wäre in der Stadt doch praktischer.

heikeov

Mitglied

  • »heikeov« ist weiblich

Beiträge: 386

Diabetes seit: 1980

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Enlite

Danksagungen: 278

  • Nachricht senden

1 206

Freitag, 20. April 2018, 21:06

Mir würden die 1.8ml für 3 Tage nicht reichen, und alle 2 Tage wechseln würde ja auch bedeuten, dass ich 50% mehr Infusionssets brauchen würde, die meine Krankenkasse bezahlen müsste.

Hobbybauer

Mitglied

  • »Hobbybauer« ist männlich

Beiträge: 75

Diabetes seit: LADA seit 2016

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Medtronic Minimed 640 G / Fiasp

BZ-Messgerät: Contur Next Link 2.4

CGM/FGM: Enlite

Software: Carelink

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1 207

Samstag, 21. April 2018, 09:05

Ich hatte heute noch gut ein Drittel Insulin im Reservoir. Das schmeiße ich nicht weg. Also gab es einen neuen Katheter auf den Tank. Die 1,8 sind bei mir auch etwas knapp. Ich mag nicht irgendwo stehen und es gibt Alarm weil der Stoff aus ist.

Wenn jemand den Trick kennt diese 2 Stunden Wartezeit zu umgehen wäre ich sehr dankbar. Bin zur Zeit immer Abends am wechseln. Das ist wirklich blöd. Erstens wird es wirklich spät und nachts gibt es meistens unbegründet Abschaltungen, weil der Sensor noch nicht richtig kalibriert ist. Wie schon öfter beschrieben, sind die Meßwerte erst nach einer ganzen Zeit stabil. Ich wäre über einen 7 Tage Rhythmus froh, Sonntag könnte ich in Ruhe wechseln und dann über Tag zwei- oder dreimal kalibrieren. Bis zur Nacht wäre es dann stabiler.


Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.
Vor Wochen ging es mir echt mies und meine Beine heilen jetzt erst langsam ab.
Signatur Stay cool and carry on gardening !

  • »Zuckerstück« ist weiblich

Beiträge: 885

Diabetes seit: Typ1 Diabetes seit 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Enlite mit der 640g

Software: LibreOffice Tabellenkalkulation

Danksagungen: 837

  • Nachricht senden

1 208

Samstag, 21. April 2018, 11:55

Einen 7 Tage Rhythmus fänd ich auch klasse. :)

LG
zuckerstück

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SuTe

coolman

Mitglied

  • »coolman« ist männlich

Beiträge: 3

Diabetes seit: 2001

Therapieform: ICT & Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link 2.4

Software: MySugr

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1 209

Sonntag, 22. April 2018, 12:36

Bin mit meiner 640G im Großen und Ganzen zufrieden. Zwar größer und klobiger wie die Veo, aber soweit selbsterklärend, wenn man alle "normalen" Funktionen braucht. Ich will nur mit Insulin versorgt werden und brauche keinen Schnick Schnack. Nur suche ich noch eine Tasche, die um den Gürtel gelegt und über Klettband verschlossen wird. Keine mit Clip oder ähnliches, da bleibe ich immer hängen weil der Clip zuweit vorsteht. Gab es früher mal für Vorgängermodelle
Signatur

Werbung

unregistriert

Werbung


ChrisX

Mitglied

  • »ChrisX« ist männlich

Beiträge: 754

Diabetes seit: 2002

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640G

BZ-Messgerät: Contour Next Link

CGM/FGM: CGM/Enlite

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1 210

Donnerstag, 26. April 2018, 22:01


Bin mit meiner 640G im Großen und Ganzen zufrieden. Zwar größer und klobiger wie die Veo, aber soweit selbsterklärend, wenn man alle "normalen" Funktionen braucht. Ich will nur mit Insulin versorgt werden und brauche keinen Schnick Schnack. Nur suche ich noch eine Tasche, die um den Gürtel gelegt und über Klettband verschlossen wird. Keine mit Clip oder ähnliches, da bleibe ich immer hängen weil der Clip zuweit vorsteht. Gab es früher mal für Vorgängermodelle
Hallo Coolman, ich habe die 640 jetzt zwei Wochen und habe schon einige Taschen ausprobiert. Im Büro und an Hosen mit Gürtel nutze ich gerne die Ledertasche von Minimed. Man kann da auch einen Gürtel durchziehen, dass die etwas absteht daran hab ich mich schnell gewöhnt. Handytaschen am Gürtel hab ich vor über 20 Jahren ja auch schon getragen. Das Smartphone habe ich jetzt in der Hosentasche. Die Ledertasche von Minimed verschließt sich mit Druckknopf, das lernt man schnell blind, bin es aber nicht. Jetzt kommt mein Tipp: An Hosen ohne Gürtel kann man den Bauchgurt mit Tasche von Minimed nehmen, da ist schon ein Gürtel/Gurt mit dabei oder man zieht einen eigenen durch. Verschlossen wird die Tasche mit Klettverschluss. Nur großen Schutz bietet sie nicht da sie sehr dünn ist. Du kannst sie dir verschreiben lassen oder diese gibt es wenn du schon deine Taschenverordnung durchhast, zZ bei DocMorris mit 5 Euro Rabatt zu bekommen. DiaExpert hat auch. Gibts in Schwarz und Beige

https://shop.medtronic-diabetes.de/de/ac…ches/waistPouch
Signatur Viele liebe Grüße ChrisX

Besondere Grüße an User Lydia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

coolman

Facebook

Infos







Stammtisch